Initiative zur Förderung der Naturellwissenschaft e.V.

Internetplattform:
himbeerrot-design.de

Unser Forum

 Aktueller Benutzer: Gast    
 [neu registrieren]
 [Passwort vergessen]
Benutzer: Passwort:  
 
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  
 
Kategorie  
 Kategorie: Untertypen Zum jüngsten Beitrag 
Thema: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungeneconmb - 29.04.2004 10:54 
Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,
da im Forum bis dato hauptsächlich über den Grundtyp diskutiert wird, möchte ich im Sinne des erweiterten Modells von Werner Winkler an dieser Stelle die Untertypen der Tätigkeitsebene zur Diskussion stellen.
Dies ist ehrlich gesagt, nicht ganz uneigennützlich, da ich am Psychographie-Tag einen Vortrag über die Probleme und Lösungen der Denker halten werde.
Dennoch möchte ich hiermit den ganzen Tätigkeitsbereich abdecken, da sonst das Forum immer unübersichtlicher wird.
Auch geht es mir darum von euch zu erfahren, inwieweit der Grundtyp oder die anderen Untertypen den Untertyp auf der Tätigkeitsebene beeinflussen kann.
Manche Dinge werden sicherlich ähnlich sein, andere wahrscheinlich nicht.
Wie seht Ihr das?
Wie sehen Eure Probleme und Lösungen hinsichtlich des Fühlens / Denkens / Machens aus?
Auf Eure Anregungen und Ideen freut sich eine Beziehungstyp / Denker / Du / Gegenwart.
Martin Blankenhorn
P.S. Natürlich habe ich lange gebraucht, dies zu verfassen und habe auch noch ne Nacht darüber geschlafen.

antworten   zitieren
A1   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 29.04.2004 10:55 
Bzgl. Denker:
Gedankenkreise, Abschweifen, sich verrennen, Unkonzentriertheit, Verzetteln, zu genau nehmen, nicht zu Potte kommen usw.
Kurz gesagt mögliche Probleme und Folgen beim "Reize verarbeiten". Meiner Meinung nach kommt der Grundtyp und die anderen Unterkategorien hier auch zum Zug. Zum Beispiel:

BT: man will viele Baustellen auf einmal meistern, Interessen sind vielfältig...

Gegenwart: man vergisst Dinge zum nächsten Augenblick...

Du: man nimmt den anderen mehr wahr und vergisst Dinge, die einem unmittelbar betreffen...

Das Denken wird bei so einer Mischung überstrapaziert. Der Kopf kommt nicht hinterher.
Verblüffend ist es für mich immer wieder, wie meine Gedanken wechseln können. Von einem Augenblick zum anderen tief betrübt (Frust im Job, gebrochenes Herz, usw.), plötzlich wieder himmelhochjauchzend, wenn ich eines meiner positiven Lieblingslieder im Radio höre. Diese Achterbahn der Gefühle ist oft der Horror aber auch zum Vorteil zu nutzen. Wie? Gedankenlenken durch die Dinge, die gut zum Guten funktionieren. Um das obige Beispiel aufzunehmen: Discman / Workman mit positiver Musik bereithalten, um im geeigneten Moment tiefe Gedankenlöcher zu überbrücken (große Probleme, einfache Lösungen).
Sehr hilft mir Kurzmeditation! Fünf Atemzüge bewusst wahrnehmen ("Fühlen"). Es ist verblüffend wie schnell ich da den "Dreh" bekomme und zu mir ins "Hier und Jetzt" zurückzukommen.
Zuletzt ist natürlich der ultimative Lösungsschlüssel die Bewegung in der Triade, in die Ressource, also vom Denken ins Machen. Hier z.B. Tagebuch schreiben, Wohnung putzen (Feng Shui praktizieren), Kochen, handwerkeln, spielen usw.

antworten   zitieren
A2   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 29.04.2004 12:44 
Lieber Martin, liebe Kollegen/-innen,

wie gesagt macht eben die individuelle "Mischung" die LÖsungsansätze so zutreffend.

Je mehr Ressourcen aktiviert werden, desto eher die Chance, sich neue Optionen erschließen zu können.

Bei mir (BT-Denker-Zukunft-Wir) kombinieren sich z.B. die Ressourcen "machen + Zeit" insofern, dass ich mir bewusst Zeitraum nehme, um etwas zu machen. Oder es zeitlich hinausschiebe, wenn augenblicklich nicht ausreichend Platz ist.

Für mich als Denker kann es schon einen großen Unterschied bedeuten, ob ich über ein Thema gedanklich reflektiere oder mir die Gedanken gleich aufschreibe.

antworten   zitieren
A3   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen Barbara - 30.04.2004 12:16 
Hallo Martin,
ich als HT-Fühler-Gegenwart-Du tue mich mit dem Denken unheimlich schwer. Der HT-Einfluß Machen führt bei mir oft dazu, daß ich vom Impuls (Fühlen) sofort zum Handeln gehe. So fällt mir beispielsweise oft erst während des Redens auf, was ich da eigentlich gerade von mir gebe und dann wünsche ich mir, ich hätte doch erst nachgedacht. Dies spontane Reden führt, wie Du weißt, aber auch oft zu Situationskomik, von der dann wenigstens die Zuhörer profitieren.
Wenn ich Probleme bewältigen muß, gelingt mir das am besten im Gespräch. Ist kein Gegenüber greifbar, hilft mir auch aufschreiben.
Meine Ressource Vergangenheit anzuzapfen muß ich üben, da sie spontan kaum vorhanden ist. Erst wenn ich mich länger mit der Thematik beschäftige, kommen Fragmente wieder hoch. Ich bin immer wieder platt, wenn ich höre, woran sich meine Mutter noch alles erinnert. Es gibt Momente, da ärgert mich das wahnsinnig, denn sie kann behaupten was sie will, ich kann es nicht widerlegen, da mir der genaue Ablauf nicht mehr einfällt, obwohl ich genau spüre, sie ist im Unrecht.
Damit hier nicht der Eindruck entsteht, ich hätte ein Sieb im Kopf wo andere ihr Gehirn haben, möchte ich noch anfügen, daß ich Dinge, die ein Du betreffen, das mich interessiert, über Jahre abspeichern und jeder zeit wieder abrufen kann. Ich wünschte, ich würde mir auch so viel Aufmerksamkeit schenken.

Manchmal habe ich einen Gedanken im Kopf und denke ganz bewußt, daß es sich lohnen würde, darüber mal ausführlich nachzudenken. Und dann passiert etwas, was ich nicht nachvollziehen kann und was mich sehr interessieren würde, ob es anderen Fühlern auch so geht: irgend etwas in mir wehrt sich regelrecht nachzudenken und ich habe das Gefühl, als hätte ich ein Vakuum im Kopf. Es ist wie eine Art Tabu. Ich schiebe den Gedanken dann weg, als wenn er mir im Moment Zeit stehlen würde, obwohl ich gerade nichts wichtiges tue. Und dann ist der Gedanke auf ewig verschwunden.

Als Fühler ergeht es mir oft so, daß mir die ganzen Reize einfach zu viel werden. So sitze ich nicht gerne mit anderen auf einer Bank oder Couch, weil ich es nicht ertragen kann, wenn jemand mit dem Fuß wippt und ich die Vibrationen spüre. (Ganz davon abgesehen, daß mir das als HT einfach zu nah ist)
Auch schrille Musik nervt mich einfach, ich werde dabei aggressiv.
Auch Nebengeräusche im Unterricht, sei es wegen offener Fenster oder Getuschel, stören mich sehr, vor allem, wenn ich mich konzentrieren muß.

Liebe Grüße
Barbara

antworten   zitieren
A4   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 30.04.2004 15:06 
mir (ST- fühler- du- gegenwart) geht es als fühler auch oft so, dass ich unter dem ständigen input leide. sämtliche eindrücke ergießen sich über mich....wenn ich mich mit jemandem unterhalten möchte und dies findet z.b. in einem lokal statt, muss ich nach einer gewissen zeit etwas abschalten. denn ich höre nicht nur, was mein gegenüber zu mir spricht. ich höre die musik im hintergrund, gesprächsfetzen vom nebentisch drängen sich mir förmlich auf, der geruch aus der küche strömt mir entgegen, usw. da ist dann irgendwann totale reizüberflutung da und ich brauche eine auszeit.
vom fühlen ins denken zu wechseln passiert mir (vielleicht wegen dem ST) irgendwie automatisch. da muss ich dann eher aufpassen, dass ich dies nicht zu meiner bevorzugung werden lasse und ich dann im typischen denker- dilemma ende. ich komme mir da manchmal vor, wie auf einer rutschbahn. in einer geschwindigkeit in die tiefe und dann hock ich da unten und grübeleien bestimmen mein sein.
mittlerweile- dank der psychographie- weiß ich, dass mir dann schreiben, reden oder andere aktivitäten helfen. da denke ich dann währenddessen zwar auch noch nach, aber es dreht sich weniger im kreis. da verfalle ich dann manchmal sogar in "manisches putzen" und es können stunden vergehen, in denen ich eine einzige jalousie, lamelle für lamelle,vom dreck befreie.
das resultat im machen letztendlich ist meistens ein gutes übrigens. deshalb geht es mir mit diesem lösungsweg relativ gut.
nachdenken vor allem eben über die vergangenheit- als gegenwartsorientierter. und über mich!
aber auch vergangenes ist für mich (vielleicht ebenfalls wegen dem ST) relativ leicht wieder abrufbar. aber manchmal gebe ich es dann nicht zu, da sag ich dann:"och, das weiß ich nicht mehr...", und schiebe es auf meine gegenwartsorientierung.
ich kenne eine HT- fühler- ich- vergangenheits- frau, da fällt es wohl auch schwer ins denken zu wechseln, da ihr das machen als HT vertrauter erscheint. da decken sich barbaras beobachtungen wohl. was ich da auch schon beobachtet habe ist, dass diese frau, die lange nichts über psychographie wissen wollte, sich letztendlich doch damit "auseinandergestzt" hat, dies nun eher als waffe einsetzt. wenn sie alte kamellen ausgräbt und mir auf`s butterbrot schmiert, ich aber genau noch weiß, dass es anders war, dann kommt nur:" das weiß ich besser als du, da kannst du dich nur nicht mehr dran erinnern." sehr clever!
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A5   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 02.05.2004 21:09 
Eine kleine Entdeckung für Denker: Wenn die Gedanken mal zu heftig kreisen, einfach mit den Händen auf etwas im Takt trommeln, z.B. zu einer Musik - allein das kann den Gedankenstau auflösen und man kann es auch im Auto tun.

antworten   zitieren
A6   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 06.05.2004 22:44 
Werner: Dieses Mittrommeln mache ich seeeeehr oft. Allerdings hatte das bisher weniger mit dem Stoppen von Gedankenkreisen zu tun, als damit, dass ich in meiner Jugend Schlagzeug gespielt habe und das lässt einen irgendwie nicht mehr los. :-)
JETZT allerdings werde ich mal beobachten, ob ich instinktiv anfange zu trommeln, wenn ich allzu heftig nachdenke.... (und ob das Denken dann "weniger" wird).

Gruß
ST M.

antworten   zitieren
A7   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 07.05.2004 11:59 
wenn mich im auto das grübeln überfällt, dann singe ich lauthals lieder aus dem radio mit.
dadurch habe ich schon etliche belustigte blicke eingefangen von meinen "nebenfahrern".
aber es hilft mir, den kopf (wenigstens für kurze zeit) frei zu bekommen.
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A8   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 09.05.2004 14:20 
man sagt ja allgemein, dass ST der sport so gut tun würde.

dazu habe ich bei mir folgende beobachtung gemacht:
ich als fühler kann sport nur als wohltat empfinden, wenn mein kopf frei ist.
gibt es gerade etwas, was ich verarbeiten möchte und ich betreibe dann sport- ohne mir vorher die zeit zum nachdenken genommen zu haben, geht es mir damit eher schlecht. ich bekomme kopfschmerzen, kann die körperliche betätigung nicht geniessen, da ich es in dem moment als zeitverschwendung empfinde. lieber würde ich mich dann in aller ruhe meinen gedanken widmen können. und dies kann ich nur bei aktivitäten, die mir keine konzentration abverlangen.
ich möchte dazu erwähnen, dass die sportart, die ich bisher aktiv erlebt habe, für mich sehr viel mit disziplin und aufmerksamkeit zu tun hatte.
machen insgesamt, aber mit wenig denkanspruch damit genug raum für konstruktives denken bleibt.
hat das jetzt jemand kapiert?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A9   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen sunrising - 27.05.2004 16:58 
hallo

Bin Fühler und kann die hier beschriebenen Phänomene nachempfinden, bei mir ist es so, dass ganz drastisch meinen Fernsehkonsum und auch Musikkonsum beschnitten habe da ich eh nicht damit klar komme, sehr gut tut mir Ruhe gegebenfalss auch mal handy aus!Und ich muss sagen es tut verdammt gut.Als Fühler wird man leicht von den Emotionen des gegenüber zu sehr mitgenommen und das kann ein enormes Mass an Mitleiden sein,habe das daran gemerkt als ich in der Pflege gearbeitet habe.Wenn man als Fühlernicht in die Ressource des denkens geht verpasst man so einiges nämlich die Möglichkeit sich selbst ein Stück weit näher zu kommen...habe auch Angst vorm denken na klar, aber jetzt muss ich mich stellen damit ich mich selbst erspüren und erndenken kann , das kann ich im Übrigen bei langem bewussten Duschen...


hoffe dies war ein interessanter Beitrag bin für Tipss auch ganz offen.

Rebecca

antworten   zitieren
A10   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 27.05.2004 18:45 
Rebecca: Es gibt sogar "therapeutisches Duschen" in psychosomatischen Kliniken, bei denen der Patient liegt und über eine Zugschnur die Dusche selbst steuern kann. Das kann über eine Stunde dauern; jetzt verstehe ich, wem das vielleicht besonders hilft.

Tatsächlich hatte ich selbst (als Denker) auch schon unter der Dusche ganz brauchbare Ideen, aber auch manche, die schon nach dem Abtrocknen wieder Makulatur waren.

antworten   zitieren
A11   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 28.05.2004 16:05 
Hallo,
Petra: als Denker tut mir Sport sehr gut. es ist eine gute Ablenkung um mal ne pause zu machen und das Reize verarbeiten zu unterbrechen, welches eben zuviel werden kann. Mein Kopf wird dadurch erst richtig frei.
Ich gebe dir recht damit, dass es Unterschiede gibt wie man den Sport ausübt.
Wenn er sehr aktiv wird, ist es selbst bei mir so, dass ich bald genug habe, weil ich nicht richtig den Gedanken nachhängen kann, vor allem wenn es mir wichtig ist.
Ich mag aber deshalb auch Übungen wie Pilates, Caiporera oder Yoga wo der Geist mit dem Körper vereint wird. Die Gedanken werden dann zielgerichtet gelenkt und man hat danach mehr Platz für andere Gedanken.
Für mich als Denker ist dann der Sport gefährlich, wenn er die bequemere Alternative im Machen ist. Z.B. ich habe gute Gedanken zu meinem Vortag, schreib sie aber nicht auf, sondern gehe ins Studio. Die Ressource wird dann im Falschen angewandt.

Rebecca: auch als Denker (BT) tut es gut mal die Musik, Fernseher, Handy abzuschalten, schon wegen der Ablenkung. Als Denker verpasse ich aber leider auch viele Dinge, vor allem wenn ich zuviel denke!!! Es ist jedoch richtig, dass man sich selber näher kommt und über sich selbst nachdenkt, aber nur wenn man es sich selber zulässt und offen bleibt: Für mich ist, das sich selber stellen, nur positiv gewesen, wenn auch zu 80 % sehr unangenehm. Es hilft mit anderen darüber zu reden, wie sie einen erleben und empfinden, nicht wie sie über einen denken!!!  ;-)

Werner: Mir geht es da genauso wie dir! Großartige Ideen, die mit dem Abtrocknen ebenso weggewischt werden.

Da viele Fühler da sind, würde mich interessieren, wie ihr mit Problemen des Denkens umgeht. Welche Erfahrungen macht ihr so?

Lieben Gruss
Martin (BT/Denker/Du/Gegenwart)

antworten   zitieren
A12   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen sunrising - 29.05.2004 08:49 
Hallo

Hm Martin, mir fällt es schwer ins denken zu gehen, aber sonst presche ich vom Fühlen ins Machen und das ist nicht gut, es ist gut agil zu sein aber bei mir war das nicht stimmig mit mir selbst, da stelle ich mich lieber dem denken und das ist unangenehm aber auch hilfreich....freu mich weitere statements zu lesen...

rebecca

antworten   zitieren
A13   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 30.05.2004 15:18 
rebecca:
hm was soll ich dir da als denker raten...
hoffentlich weiss petra da rat!!!
wie mach ich das...?

ich setz mich hin und denke... ist halt automatisch so.

einem freund, der vermutlich auch fühler ist und ein ähnliches problem hatte, hab ich geraten, sein reize aufnehmen und gleich wieder auszugeben ersteinmal zu vertagen. seiner impulsivität eben einen zeitplan entgegengesetzt. reize ausgeben erst in 5 tagen.

wie er mir gestern berichtet hat, hat es funktioniert.

martin
(bt, gegenwart, denker, du)

antworten   zitieren
A14   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 30.05.2004 19:22 
martin- du witzbold....ich weiss da auch keinen rat.
mir fällt es (vielleicht wegen dem ST) leicht ins denken zu gehen. auch das passiert bei mir automatisch, nachdem ich einen reiz (oder mehrere) aufgenommen habe. da ich ja allen dingen auf den grund gehen muss, alles analysiere, usw. aber in DEM MOMENT nehme ich zuerst auf. gegen später, wenn ich alleine bin, verfalle ich sofort ins denken. vielleicht ist der schlüssel zunächst ins ICH zu wechseln. mir tut da meine ressource gut. ICH DENKE über meine VERGANGENHEIT nach.
reiz aufnehmen passiert im DU- GEGENWART, das verarbeiten im ICH- VERGANGENHEIT. genau, das könnte es sein, evtl.
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A15   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 31.05.2004 11:44 
Hallo ihr !
Für mich als BT- Denker – Wir – Zukunft ist es die natürlichste Sache der Welt ständig zu denken (genauso wie es Martin am Anfang beschrieben hat).
Mein Gehirn arbeitet eigentlich immer – außer wenn es mir gelingt völlig und ganz den Augenblick (meine Ressource Gegenwart) zu genießen.
Im allgemeinen stört mich das denken auch nicht, schlimm wird es erst, wenn es um mir unangenehme oder angstbesetzte Dinge welche in der Zukunft liegen geht (Prüfungen, Herausforderungen, bestimmte Arztbesuche,..). Ich male mir im Kopf die schlimmsten Dinge / Situationen,.. aus, was sie Angst noch mehr verschlimmert.
Es hilft mir dann viele von diesen Befürchtungen abzuschwächen oder sogar auszuklammern, wenn ich im Jetzt etwas mache (meine Ressource: Gegenwart/machen) wie z.B. genauer informieren und befragen, Umstände abklären, Hilfe holen,...
Durch meine Zukunftsorientierung litt (gerade weniger) ich häufig unter Zukunftsängsten (was alles passieren kann, was ich dann und dann mache,...).
Dann hilft es mir, das Prozesswissen zu haben, dass sich alles verändert und ich mir dann erst darüber Gedanken machen muss, wenn es aktuell wird. Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Probleme sich auflösen, weil die Umstände sich geändert haben. Ich stelle mir dann vor, ich packe die Gedanken in einen Ordner und stelle ihn  wieder zurück in den Schrank, wo ich ihn erst wieder hervorhole, wenn er aktuell wird.

Grüße Marion

antworten   zitieren
A16   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen sunrising - 31.05.2004 11:49 
Hallo an alle

Erstmal nachträglich noch schöne Pfingsten, es ist doch schön Beiträge hier zu lesen.Sehr schöne Anregungen, habe mittlerweile mir überlegt, dass Rituale beim Ressourcennutzen doch von Vorteil wären, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier.Mein Ritual um ins Denken zu gehen ist es eine Duftkerze anzuzünden und mich dann ganz auf mich selbst zu besinnen. Habts Ihr so Rituale, würde mich brennend interessieren.Die Impulsivität ist ein gutes Stichwort im Zusammenhnag mit Fühlern, ein Gefühl eine Emotion ist im Innern und man muss sie gleich nach außen bringen * gut beobachtet Martin! *. Habe mir angewöhnt für mich diese aufzuschreiben oder zu malen oder gar zu singen* mein armes Umfeld * so als Strategie, kennts Ihr noch welche ? ist es bei euch schon zur gewohnheit geworden in eure Resoourcen zu gehen denkts ihr viel darüber nach ???

Wünsche euch alles Gute

Rebecca

antworten   zitieren
A17   Rituale für Denker? werner - 02.06.2004 20:32 
Rebecca: Eine nützliche Diskussion, die du da "am Köcheln" hältst!

Marion: Als dein psychographischer Zwilling kann ich es zu 100% unterschreiben, vor allem die Kombination von Denken+Zukunft. Und wie mehrere geschrieben haben, auch die Lösung entsteht ja oft in Kombination der Ressourcen. Der "Ordner", den man in den Schrank stellt, gefällt mir. Ich verwende meist Zettel, die ich dann ab und zu durchgehe; das könnte durchaus als Ritual gelten.

Weitere Rituale, die ich als Denker sinnvoll finde, ist z.B. Sachen aufzuschreiben, die mich gedanklich belasten. Auch ritualisiertes Spazierengehen (eine Strecke, die ich schon gut kenne), hilft mir, Gedanken zu ordnen. Tanzen ist gut, genauso putzen (außer Scheiben, das nervt zu sehr), bügeln und kochen.

antworten   zitieren
A18   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen sunrising - 03.06.2004 16:31 
hallo hallo

Hm als Fühler hat man es schon schwer, mußte ich gerade wieder feststellen, nach einer halben Stunde Rolling Stones war ich überfordert und meine Wellis mit. Komisch im Alter wird meine Sensibilität immer schlimmer );.Am liebsten würde ich allein sein 24 h am Tag aber mein Beziehungs-ich streikt dabei. Wenn ich das nun richtig sehe habe ich sich wiedersprechende Tendenzen in mir, interessant, das BT wiederspricht dem Fühler. WOw. Mein neustes Ritual ist das ich mir bewusst Zeit nehme BIlder anzuschauen um gaz zu mir zu finden, dieser visuelle Eindruck macht mir nicht so sehr zu schaffen. was ich nicht versteh wenn Reize aufnehmen so schwer ist für Fühler warum nehmen wir soviele auf ,da sollten wir dann doch wieder eher denken );

lg

becca

antworten   zitieren
A19   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 03.06.2004 17:32 
hallo rebecca,
ich kann mich da nur wiederholen:
ich denke, dass das denken bei einem fühler-du-gegenwart nur in verbindung mit dem ich-vergangenheit funktionieren kann. man kann und sollte seine bvorzugung ja nicht abstellen. vielleicht früher ins ich gehen und den reizen somit ausweichen. ich sage manchmal mittlerweile recht deutlich, wenn ich eine auszeit brauche (wenn mir das aufnehmen zuviel wird). entweder mein gegenüber hält sich daran oder aber ich verlasse den ort, der mir zuviel reize aufzwängt. gehe nach hause- alleine. dann denke ich nach und das geht gut.
petra (ST)

antworten   zitieren
A20   RE: Denker- Probleme und Lösungen werner - 16.06.2004 16:13 
Mir fiel eine (für mich neue) Denker-Lösung auf: Den "sokratischen Dialog" mit sich selbst in Form von Aufschreiben sich widersprechender Standpunkte, jeweils komplett ausformuliert, am nächsten Tag gelesen und die Gegenrede erstellt (ebenfalls schriftlich).

Das kann der Denker so lange machen, bis er wieder "im Lot" ist - und wenns funktioniert erspart es den Zuhörer, der dann meist zu schnell interveniert.

antworten   zitieren
A21   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 19.09.2004 23:46 
ich bin (O; vielleicht) auch in den Unterbereichen konvertiert vom Fühler zum Macher...
Reize wie der Geruch oder die Aura des Gegenüber, der Umgebung oder in der Natur nehme ich automatisch wahr, dem spüre ich dann kurz nach und je nach unangenehm oder nicht  verlass ich Mensch oder Situation oder versuche die entsprechenden Sinne auszublenden.
Bewusste Reizaufnahme wie von mir gewählte Musik per Kopfhörer oder ein Räucherstäbchen oder ein von mir als angenehm empfundener Mensch (auch Geruch, Aura und Farbe) tut mir gut, wobei es dann schon mal dazu führt, dass ich im „Fühlen“ versinke und nur schwer wieder rauskomme.
lg Kathleen
(ST)

antworten   zitieren
A22   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 24.10.2004 14:49 
Hier mal eine Meldung aus der Fraktion der "Macher":  
Mir fällt immer wieder auf, dass mir das sachtypische Denken eher hinderlich ist, um in die Ress. Fühlen zu kommen, ich überspringe diese und gerate sofort ins Grübeln -nicht selten mit ensprechenden Ergebnis bzw. Nichtergebnis.
wenn ich zuerst meine Ich-Vergangenheit-Ress. bediene, also über meine Vergangenheit nachdenke, wird das rot schwächer und ich komme leichter ins Fühlen.
Gibts noch andere "Macher", die ähnliche Erfahrungen haben oder andere Lösungsansätze?
lg
Kathleen
ST-Macher

antworten   zitieren
A23   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 25.10.2004 14:52 
@Kathleen: ich hatte dich schon als Macher im Verdacht, nachdem du dich als Sachtyp erkannt hattest, denn mein Eindruck war,dass du Macher-Energie hast und gut formulieren kannst.

Was du oben beschreibst, ist doch genau das, was Friedmann geschrieben hat: Die Ressourcen/Schlüsselenergien werden übersprungen und gleich der Ziel-/Ergebnisbereich verwendet. Dann kommt es zum Grübeln, weil die durch "Fühlen" aufzunehmenden Reize fehlen und nur das schon vorhandene verarbeitet wird.

Nur sollte man auch nach der Ressourcennutzung den nächsten Schritt machen (bei dir als Macher: Denken/Verarbeiten), sonst passiert tatsächlich, wie du schreibst, dass man schwer wieder rauskommt.

Werner (BT-Denker)

antworten   zitieren
A24   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen sunrising - 26.10.2004 21:44 
Hallo miteinander

Mich plagt zur Zeit absolut mein Fühlerdasein- ohne trifftigen Grund unterliege ich Stimmungsschwankungen, diesen entgegenzuwirken treibe ich Sport. Allerdings mus sich da die Dosis immer mehr steigern um überhaupt einigermaßen ausgeglichen zu sein.

Manchmal spüre ich so intensiv dass es mich überschwemmt und Gedanken kann ich dann nicht fassen das ist wie eine Woge die mich einnimmt und ich werde richtig fahrig und durch den Wind.

Gibt es hier Fühler die das kennen und Rat haben.....

lg

Rebecca

antworten   zitieren
A25   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 27.10.2004 12:57 
kann es sein, dass die ST eher ins denken verfallen in als problematisch erlebeten situationen? ähnlich wie ich bereits beobachten konnte, dass die HT sich ins machen stürzen? ein typbedingter automatismus: "da bin ich sicher, das scheint mir vertraut...?"
demzufolge ist es dann vielleicht so, dass die BTs leicht ins fühlen fallen?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A26   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 27.10.2004 14:57 
@ Petra/Rebecca: Friedmann sieht das so, dass jeder Typ seine Falle dort hat, wo die "Grundfarbe" übereinstimmt - das wären dann beim BT das Fühlen und beim ST das Denken. Bin allerdings nicht so sicher, ob das generalisierbar ist, ich als BT-Denker kenne durchaus Tage, wo ich mich "totdenken" könnte.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A27   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.02.2005 23:06 
Für den ST - stimmts schon!
Ich (Macher) gerate regelmäßig ins Gedankenkreisen, damit überspringe ich das Fühlen und am Ende kommt gar nix bei raus - außer nochmer Gedankenwirrwarr!  
Das ST-ypische Denken verhindert somit gleichzeitig mein e Bevorzugung "Machen" und die Ress. Fühlen!

Ich arbeite aber daran :-)

Kathleen
St-Macher-Du      

antworten   zitieren
A28   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 01.03.2005 23:03 
wenn man ein schönes macher- fühler klischee live erleben möchte: der "CAVEMAN" ist wärmstens zu empfehlen.
er schildert so ziemlich alle attribute, die man wohl einem HT- macher zuschreiben würde. obwohl ich eher der meinung bin, dass der darsteller kein HT ist. die schilderung seiner freundin "zielt" sehr auf eine fühlerin oder eine BT- frau ab.
ganz nett anzuschauen ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A29   RE: Caveman michael - 02.03.2005 09:05 
Nun - wer oder was ist der "Caveman"? Kino? Theater? Tournee?
Habe ich da was verpasst?
Gruß von einem rätselnden
M.

antworten   zitieren
A30   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 02.03.2005 09:09 
jo, michael. ich hatte es bei "aktuelles" im januar mal angeführt. könntest es über die TASTE "suche" nachlesen.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A31   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 02.03.2005 09:11 
unter a 28, michael

antworten   zitieren
A32   RE: michael - 02.03.2005 09:21 
Ich habe es in der Tat über die Suche inzwischen gefunden. (Vor Deinem Hinweis - dachte, dass wär DIE Gelegenheit die Suche mal zu testen)

Und nun die Ausrede dafür, dass ich nicht mehr wusste, was der "Caveman" ist: Gegenwartsorientierung. *g*
Gruß
M.

antworten   zitieren
A33   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 02.03.2005 09:24 
Und wenn ich jetzt noch einen Brückenschlag zu meinem Beitrag im Thema des Monats machen darf - Dein Hinweis auf die Suche war eine gute Übung für mich meinem Ziel näher zu kommen. :-)
Gruß
M.

antworten   zitieren
A34   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 02.03.2005 09:33 
damit WIR auch in zukunft noch wissen, wer DU bist, erinnere ICH dich noch kurz daran, dass WIR den typ hinter den namen schreiben ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A35   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 02.03.2005 09:46 
ICH gehe schlichtweg mal davon aus, dass in so einem kleinen Fegefeuer der Eitelkeiten der Typ nicht wirklich noch interessant für Mitleser ist. Oder vielleicht gerade dann? Als ST-Ich liebe ich es gerade zu, mich dann und wann nonkonform zu verhalten.

Und - WER ich bin steht bei jedem Beitrag vor dem Datum. Sicher meintest Du WAS ich (psychographisch) bin...

never mind
M.
(Typ: s.o.)

antworten   zitieren
A36   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 02.03.2005 11:58 
Soviel zum Thema "Sachtypen und die Wörter" ...

@ Petra: Schreib doch was zum Caveman fürs Psychographium, dann können es alle nachlesen!

@ Michael: Es gibt keine "Typennennungszwangsverordnung" (Gruß an Holger), du kannst dir auch ein zweites ICH anlegen und dabei den X-Typ angeben (geheimnisvoller ST?)

Werner, BT ohne viele Geheimnisse :-)

antworten   zitieren
A37   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 02.03.2005 13:15 
michael, ich meinte, WAS du psychographisch gesehen bist. es gibt ja noch mehrere michaels in der pg.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A38   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 02.03.2005 13:27 
Werner, ich habe ja mit einem Ich schon genug Arbeit ins "Wir" zu kommen.... Da erspare ich uns ein zweites. ;-)

Nein, jetzt mal ganz unpolemisch: Ich lasse in manchen Beiträgen meinen Typ weg, wenn ich denke, dass es bei genau diesem Beitrag nicht so wichtig ist. Hat daher weniger mit Geheimniskrämerei zu tun. Ist sozusagen ein aktives "Nicht-Machen" nach dem Denken.

Grüße
ST-Denker M.

antworten   zitieren
A39   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 10.03.2005 22:41 
Ich bin etwas am zweifeln:
ein meiner Meinung nach ganz blauer ST ist ständig am Reden, mit mir, mit sich, mit irgendwem, er redet einfach nur ständig -wenn ich mal was sage (zu Wort komme-fragt er jedesmal nach, meint etwas ganz anderes verstanden,gehört zu haben).

Dabei fällt mir auf, dass er ständig von anderen spricht - immer schwirrt im das Tun und Lassen anderer im Kopf rum, worüber er sich äußert.

Hilfe,
ist das nun ein Du-Macher oder Ich-Denker oder was?

Kathleen
ST - genervter St vom Gerede eines ST

antworten   zitieren
A40   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.03.2005 13:44 
ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich in DIESE spalte gehört, kathleen.
ich kenne das mit mir selbst sprechen ganz gut, eher auch ein vor mich hin murmeln. ich würde es vielleicht eher der ich- orientierung zuschreiben, denn dem denker. oder möglicherweise verstärkt der denker dieses phänomen? was macht dich sicher, dass er ein blauer ST ist. den fände ich mal ganz nett zu erleben. ich kenne keinen solchen.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A41   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 11.03.2005 15:56 
@Petra, meine zweifel lagen im Tätigkeitsbereich, warum also nicht hier und wo stattdessen?

Durchaus möglich, dass es zum "Ich" gehört, aber damit bin ich schon durch und ziemlich sicher.
Nachdem ich es heute nochmal genauer beobachtet habe, bin ich mir auch des Denkers sicher, denn er redet, aber kommt nur schwer ins Machen. Ich habe Hunger, aber tut nix dagegen, oder"manchmal würde ich dem und dem gern sagen, dass....", aber er tut es eben nicht. Von daher ist es wohl so wie Du sagtest, das der Denker das verstärkt.

Vergangenheit stimmt 100%, denn er ist sehr nachtragend und holt ewig alte Kamellen vor-und geht dain auf als wäre es gestern gewesen, auch kann er sich sehr genau an frühe Kindheitserlebnisse erinnern und wünscht sich das Vergangene oft zurück.  

Deshalb ist er für mich ein ganz blauer und ganz schön anstrengend!
Wenn Du dir vor deinem geistigen Auge Otto vorstellst, dann kannst du ihn sehen.

Kathleen
ST

antworten   zitieren
A42   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 11.03.2005 16:37 
"bin ich mir auch des Denkers sicher, denn er redet, aber kommt nur schwer ins Machen (...) Hunger, aber tut nix"

Kathleen, genau dass ist für mich der Punkt, dass es kein Denker ist. Ich bin Denker und ich plappere nicht dauernd vor mich hin. Im Gegenteil. Mir hilft "Reden" als solches - aber es bedeutet für mich "Arbeit".
Etwas "gegen den Hunger tun" hat nicht zwangsläufig mit "Machen" als Ressource zu tun. "Machen" bedeutet im psychographischen Sinne ja zunächst mal "Reizaussendung" und nicht "Handeln". Die Tatsache, dass er offensichtlich seinen Hunger übergeht und das ständige Reden (Reizaussendung) liest sich für mich eher wie "Macher".

Und das "manchmal würde ich dem und dem gern sagen, dass...." könnte auch das sachtypische "Aushalten" bzw. "Verharren" sein. Denn da scheint ja offensichtlich etwas zu "bedrücken" - nur wäre nach meiner Theorie dann der Druck noch nicht stark genug.

Letztendlich ist vielleicht die Lösung (um mal wieder dem Thread gerecht zu werden) die Frage danach, was ihm hilft?

Grüße von einem dauernd denkenden
ST M.

antworten   zitieren
A43   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 11.03.2005 16:40 
Nachtrag:

"meint etwas ganz anderes verstanden,gehört zu haben"
Das deutet meiner Meinung nach auf "Fühlen" (Reizaufnahme) als Vernachlässigung hin. Was auch für den "Macher" sprechen würde.

Gruß
ST M.

antworten   zitieren
A44   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 11.03.2005 16:57 
Michael, dass würde ich nicht so sehen.
Denken heißt doch Reize verarbeiten, verdauen und das wovon er meist spricht, sind  Begebenheiten mit anderen Personen, dabei spricht er sehr langsam und sucht nach Worten als ob er in Gedanken in der Situation ist und diese versucht im Reden zu verarbeiten und Reden oder aufschreiben hilft doch dem Denker? Oder nicht?
Apropo Verdauen: Wenn er den Reiz Hunger erst verarbeiten muss, dann kann er ja nicht sofort was dagegen tun. Beim Macher ist meiner Meinung nach eher so, dass er den Hunger nur schwach als Reiz wahrnimmt!

lg
Kathleen
ST

antworten   zitieren
A45   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.03.2005 17:08 
otto halte ich auf jeden fall für einen macher ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A46   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.03.2005 17:09 
und, um beim thread zu bleiben:
mir als fühler helfen da nur ohropax!

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A47   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 11.03.2005 17:19 
na dann muss ich mein gewähltes Thread doch nochmal verteidigen:
In der Übersichtsspalte ist der Zusatz Pobleme und Lösungen nicht zu lesen, da steht nur Denker, Fühler, Macher....soviel dazu!
Petra, die Ohropax wünsch ich mir auch manchmal, da ich ja schließlich mindestens 8 Stunden täglich mit ihm auskommen muss >=:

kathleen
ST-selbst Macher und dennoch genervt!

antworten   zitieren
A48   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.03.2005 17:22 
jetzt mal spass beiseite.
ich habe nachgedacht und mal alle ST, die ich kenne genauer betrachtet. insgesamt betrachtet komme ich zu folgendem ergebnis:
für mich klingt es auch eher nach macher, stimmt.
ich nuschel vor mich hin, wenn ich lange über etwas nachgegrübelt habe. also über die ressource in den tertiärbereich machen.
vielleicht ist er ein ich- macher. dann redet er mit sich selbst, so wie die du- macher ständig mit einem du reden möchten.
dass ST- macher nicht in die gänge kommen, kenne ich auch gut. sie reden dauernd von dem, was sie machen möchten, tun es deshalb noch lange nicht- entweder aus bequemlichkeit, fehlender risikobereitschaft oder was auch immer...
ich glaube auch, dass ein ich- denker seine gedanken lieber für sich behält.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A49   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 11.03.2005 17:37 
wieso spass beiseite, ich halte mir schon gelegentlich die Ohren zu!

OK - Ich gebe mich vorerst Euren Argumenten geschlagen!

Zumindest würde der Ich-Macher erklären, warum es mich so nervt, da er das ICH besetzt hält, es fällt mir echt schwer, mich auf mich bzw. meine Arbeit zu konzentrieren! Ich ertappe mich sogar dabei, die Dinge aufzuschieben auf Zeitpunkte, wo ich weiß, dass er nicht da ist (O: !

Schon gut, ich komme schon wieder vom Thread ab!

lg Kathleen
ST

antworten   zitieren
A50   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 12.03.2005 14:59 
"ich glaube auch, dass ein ich- denker seine gedanken lieber für sich behält"

Petra, für mich kann ich da nur sagen: "Da glaubst Du richtig!" :-)

Gruß
ST-ich-denker M.

antworten   zitieren
A51   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 21.03.2005 23:41 
nochmals zu meinem Otto-ST-Verschnitt-Kollegen:
Okay Ihr habt mich vom Macher überzeugt, nur frag ich mich jetzt, wenn ich selbst ein mache bin und es mich echt so sehr nervt - wie geht das?

Manchmal denk ich, dass ich als Du versuch ins Ich zu gehen und das er mich dann einfach mit seinem Du nervt!
Kann das sein????????????

Kathleen
hilfe-schreiender ST  

antworten   zitieren
A52   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 22.03.2005 00:03 
@kathleen, wenn er doch ein ich-macher ist, nervt er dich natürlich, weil er sich nicht auf dich einlässt, wenn er mit sich selbst redet. oder er blockiert deinen weg ins ich. wenn er doch ein du sein sollte ist es vielleicht die reflexion. du siehst sachen, die dich an dir stören, bei ihm?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A53   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.03.2005 00:29 
das Dumme ist nur, dass es beides ist, also er redet mit sich selbst, kommentiert sein eigenes Tun, seine Gedanken, oder schimpft, wenn was nicht klappt, fragt mich dann! Ich höre ihn ständig, so dass es mir schon komisch vorkommt, wenn mal drei Minuten Ruhe ist. Ich selbst fühle mich ständig und immer wieder entweder aus meinen Gedanken, Rechnungen gerissen, ich kann einfach nicht soweit abschalten, so dass ich mich konzentrieren kann. Wenn es mir mal gelingen sollte, dann kommt irgendwann ein Aufschrei oder wieder ne Frage und wieder ein Problem....
Petra, nebenbei, Du kennst mich nun schon etwas, aber das schlägt alles, glaub mir!

Heute deutete ich ihm an, das ich darunter leide, es war ihm ziemlich egal, "dann leiden sie doch" - naja er ist wohl ein ICH und Wir-Bezüge bringen mir wenig wenn ich Temindruck hab!

lg Kathleen
St unter ST-leidender DU

antworten   zitieren
A54   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 22.03.2005 00:44 
das ist vielleicht der unterschied. ich würde ihm garnicht zuhören und wenn er mich was fragt, könnte ich ihn ignorieren.
lg
petra (ST-ich)

antworten   zitieren
A55   RE: was machen mit dem Macher werner - 22.03.2005 07:26 
@ Kathleen: Wenn ich mich mal einmischen darf - ich würde es mit "pacing" versuchen, also dich genauso verhalten wie er. Aber langsam steigern, bis du ihn noch übertriffst - und schau mal, was geschieht ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A56   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 22.03.2005 09:54 
"wenn ich selbst ein mache bin und es mich echt so sehr nervt - wie geht das?"
Was Petra schon schrieb, war auch das, was mir als erstes durch den Kopf ging: Evtl. stört Dich an ihm, was Du an Dir selbst nicht so gerne hast. Und es fällt Dir extrem auf, weil er - wie Du selbst schreibst - noch viel extremer ist als Du selbst.
Ging mir auch schon so.
Übrigens hätte ich als "Ich" damit kein Problem: CD in den Rechner, Kopfhörer auf, fertig. *g* Aber zugegeben ist das nur Symptombekämpfung und löst nicht die Situation.
Es grüßt
ST M.

antworten   zitieren
A57   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.03.2005 17:56 
Pacing funktioniert! Für mich sonst nicht üblich, murmelte ich, führte Selbstgespräche, pfiff, sang usw., mal abgeshen davon, dass ich mich damit selbst ablenkte, war (verhältnismäßig) Ruhe im Büro!

@Michael, mach mal ne 13-Seiten-Statistik, wo die erste mit der letzten Zahl übereinstimmen muss - mit ner CD?-sicher nicht. Abgesehen davon bin ich im öffentlichen Dienst tätig, da geht dat schon mal gar nicht mit Kopfhörern usw.

Jedenfalls entdeckte ich, dass ich so eine Art Trigger setzen kann bei ihm, ich trommelte mit dem Schuh gegen meinen Schreibtisch, sehr laut! Er: Das tut mir körperlich weh, ich leide darunter und ist viel zu laut", verknüpft mit dem Satz, "Dann wissen sie ja jetzt wie ich gestern gelitten habe" geht es! Immer wenn er also anfängt zu schwatzen und mich zu stören, brauch ich nur mit dem Fuß zu wackeln!  

Kathleen
angestrengter ST  

antworten   zitieren
A58   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 22.03.2005 18:52 
klasse, wenn das mit dem pacing funktioniert. aber ist das die letztendliche lösung für dich? es klang so, als ob du sein handeln zwar unterbrichst, aber es mit eigenem, auch unangenehmem, ersetzt.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A59   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 22.03.2005 18:53 
Kathleen, ich schrieb ja auch von mir. Das der Kopfhörer bei Dir nicht funktioniert, war mir schon klar... Übrigens habe ich mich auch schon mit der Entwicklung (nicht nur der Auswertung) von Statistiken beschäftigt und Handbücher verfasst - mit CD. :-) Natürlich kommt das auch auf die CD an. Vivaldi und Bach eigneten sich da für mich vorzüglich geradezu....
Hast Du im Publikumsverkehr zu tun, oder sitzt Du eher im "Backoffice"?
Gruß vom Vivaldi-mögenden
M. (ST)

antworten   zitieren
A60   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.03.2005 19:27 
@ Petra, das Pacing in Verbindung mit dem "Fuß-Trigger" hat für heute funktioniert! Und er ist ein Vergangenheit, es kann sein, dass er morgen reinkommt und das von heute erst mal realisiert hat, kopfmäßig, ich will damit sagen, dass bei ihm häufig vorkommt, dass er tage zurückliegendes plötzlich wieder kommuniziert als wärs gestern gewesen!
Und wenn sein Gedächtnis so gut ist, dann müsst es ja zumindest eine Weile funktionieren mit dem Trigge, da erinnere ich ihn dann immer wieder!

Michael,
wieso war dir das klar, dass es mit dem Kopfhörer nicht funktioniert bei mir? Um einen Reiz auszuschalten geht es, klar!
Nur eben im Büo nicht zu verwirklichen!
Ja, ich habe auch Puplikumsverkehr, dass erschwert das ganze zusätzlich!
Oh und da hängt sich Freund "Macher"-Kollege auch ständig rein mit seinem Geplapper! (O:

lg Kathleen
auch ein wenig Klassik-mögender St

antworten   zitieren
A61   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 22.03.2005 19:50 
Mir war es klar, weil Du kein "Ich" (im psychographischen Sinne!) bist. Ich habe absolut kein Problem damit mich vollkommen abzuschotten und dann auch für andere nicht da zu sein. Ich gehöre zu der Gattung die auch ein Telefon vor sich hin klingeln lassen kann, wenn ich etwas anderes für wichtiger halte. ;-)
Für Dich würde es ja auch nur einen akustischen Reiz durch einen anderen ersetzen und wäre damit sicher nicht zuträglich.

Mal eine andere Frage - für mich zum Verständnis: Sitzt Du mit Deinem Kollegen noch nicht so lange zusammen, oder warum ist das Thema jetzt gerade akut? Falls nämlich doch, wäre evtl. die Frage: "Wann war es besser? und Was war dann da anders"
Gruß,
M. (ST)

antworten   zitieren
A62   Pacing beim Macher werner - 22.03.2005 19:55 
@ Kathleen, das freut mich, dass es für heute schon mal geholfen hat.

Als Abwandlung könntest du ihm z.B. an einem x-beliebigen Tag mal sagen: "Heute dürfen Sie singen oder schwatzen, soviel Sie mögen - ich habe etwas zu tun, wo mich das nicht stört."

(aber nur, falls es wieder anfängt und zu sehr nervt - sonst einfach "mehr von dem, was funktioniert".

Werner (BT)

antworten   zitieren
A63   RE: Umgang mit Machern werner - 29.03.2005 13:45 
Gemäß Friedmann würde ich eine dreigeteilte Eskalationsstrategie empfehlen:

1. (bei leichter Beeinträchtigung) Ignorieren
2. (bei mittlerer Beeinträchtigung) Alternative vorschlagen (z.B., dass du jetzt mal redest oder deine Ruhe brauchst)
3. (bei gröberer Beeinträchtigung) Konfrontation um der Kooperation willen (z.B. das Reden des Machers heimlich aufzeichnen und ihm dann vorspielen - oder selbst ständig unterbrechen und auch reden oder Musik machen, pfeifen etc.; wenn er dann aufhört/staunt - aufklären, was du empfindest).

Werner (BT-Denker)

antworten   zitieren
A64   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 29.03.2005 15:09 
1a strategie, werner.

ich erinnere mich, dass mein HT-macher-bruder mich auch mal völlig genervt hat indem er mir pausenlos die ohren zugedröhnt hat. irgendwann habe ich ihn am arm festgehalten und zu ihm gesagt:
"hör mir mal zu (dann kurze pause). wenn du möchtest, dass ich an deinem tisch sitzenbleibe, bist du jetzt 10 minuten still. ansonsten setze ich mich woanders hin, danke."
und das ziemlich laut (für meinen geschmack) und bestimmt- aber mit einem lächeln in gesicht.
hat geholfen- für fast 10 minuten. dann wiederholung. danach hat es schon gereicht, ihn mit hochgezogenen augenbrauen anzuschauen.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A65   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 29.03.2005 15:12 
oder handzeichen haben auch schon genützt. so ein 'time-out-zeichen' mit beiden händen.dann braucht man selbst nicht laut werden und der andere versteht es meistens, zumindest wird erst mal der redefluss unterbrochen. wenn auch nur, um zu fragen, was es zu bedeuten hat. dann hat man die gelegenheit zu sagen, was stört.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A66   Hasen vernaschen barbara - 30.03.2005 08:01 
Guten Morgen Zusammen,

ganz herzlichen Dank für Eure Tips! Ich habe eine Kombination von allen ausprobiert und festgestellt, dass ich am besten zurecht komme, wenn ich die Sonnenbrille aufziehe, ein Glas Rotwein trinke und den Hasen dann von hinten, wie von Petra vorgeschlagen, genüßlich dahinschmelzen lasse. Dumm nur, dass der zweite dann auch gleich dran glauben mußte.
Nun ja, Bernd, ich kaufe schon lange nur noch Stretch-Hosen, da kommt es auf ein paar Gramm mehr oder weniger nicht an :-)
Ich wünschen Euch allen einen wunderschönen Tag
Liebe Grüße
Barbara (HT)

antworten   zitieren
A67   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 30.03.2005 15:21 
bravo barbara, alles mitgenommen. klaro, "viel hilft ja viel", gell?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A68   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 31.03.2005 19:30 
Petra,
mir wäre direkt etwas entgangen, hätte ich auch nur auf eines verzichtet! Wenn der HT mal ins Genießen kommt, dann richtig :-)

Liebe Grüße
Barbara

antworten   zitieren
A69   RE: Genießen von Osterhasen werner - 31.03.2005 21:41 
... und irgendwann kommen ja schon bald die Weihnachtsmänner in die Läden :-)

antworten   zitieren
A70   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 31.03.2005 22:08 
dann schenkt man den HTs (fühlern) wohl am besten viiiiiel schokolade. sollte das nun eher in die geschenke-spalte?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A71   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 01.04.2005 10:07 
Werner,

komischerweise fällt es mir überhaupt nicht schwer, weihnachtsmännern den kopf abzubeißen, da habe ich keine skrupel, aber bei tieren!
lg barbara (HT)

antworten   zitieren
A72   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 01.04.2005 10:08 
Petra,

schokolade gehört nicht zu meinen fovoriten, ich bevorzuge die scharfen, herzhaften sachen (aber das gehört jetzt wirklich nicht hier her)
lg barbara (HT)

antworten   zitieren
A73   RE: Wer beißt wem den Kopf ab? werner - 01.04.2005 12:44 
Barbara: Jetzt wird es natürlich interessant - bei Männern hast du kein Problem den Kopf abzubeißen, bei Tieren schon, hm. Als Denker mache ich mir da so meine Gedanken :-)

Dass HTs würziges Essen mögen, ist mir auch schon aufgefallen. Was wäre denn mit gebackenen, salzigen Hasen - sinkt da die Beißhemmung?

Werner (BT)

antworten   zitieren
A74   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 01.04.2005 20:27 
Hallo Werner,

ja, bei gebackenen, salzigen Hase würde die Beißhemmung sinken, die haben nämlich keine so ausdrucksvolle Mimik und vor allem Augen.
Und was die Männer betrifft, da gibt es einige, denen würde ich lieber den Kopf abREIßEN als dass ich sie zum fressen gern hätte.

Liebe Grüße
Barbara

antworten   zitieren
A75   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 13.04.2005 23:13 
was heute bei einer denkerin (BT) ganz gut klappte, die sehr in ihren gedankenkreisen gefangen war und sich zwischen zwei möglichkeiten nicht entscheiden konnte, respektive nicht wusste, welche der beiden möglichkeiten zutreffen könnte:
schreiben sie genaue definitionen beider möglichkeiten auf.

gesagt, getan, mit viel mühe. danach die frage, welche dieser beiden möglichkeiten sie bereits ausprobiert hat. sie schaute mich verdutzt an. keine, aha.
am denker-modell erklärt, dass allein die theorie (denken) wahrscheinlich keine wirkliche lösung in sich birgt, sondern erst die praxis (machen), lies ihre stirnrunzeln etwas verschwinden.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A76   RE: BTs brauchen Alternativen werner - 14.04.2005 10:52 
Petra: Genau so kenne ich das bei mir (BT-Denker) auch: Wenn ich zwei Entwürfe mache oder mir alle Argumente fein säuberlich in Spalten (z.B. mit Skalenbewertungen dahinter) aufliste, wird es rasch klarer - und auch nachvollziehbar.

Sonst ändert sich meine Meinung manchmal im Stundentakt.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A77   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 18.04.2005 15:27 
ist die Berechenbarkeit, oder zumindest der Wunsch danach wie sich eine Situation/ein Wunsch gestaltet, also das vorher durchdenken - dem Denker zuzuordnen?
Hintergrund meiner Frage ist:
Wenn eine andere Reaktion/Situation als die erdachte eintritt-der Denker dann total blockiert ist im Machen, weil es ja anderes durchdacht war!
könnte auch sein, dass es sich bei den St dann potentiert!

lg Kathleen
ST-Macher



antworten   zitieren
A78   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen michael - 18.04.2005 23:16 
"könnte auch sein, dass es sich bei den St dann potentiert!"
Kathleen, was potentiert sich? Ich stehe glaube ich auf dem Schlauch. Die Blockierung im Machen?
Finde ich als Denker nicht. Als ST durchdenke ich nicht nur EINE Lösung. Ich entscheide mich für eine, aber wenn es anders kommt als gedacht, habe ich meist einen Plan B, der - je nach worum es sich handelt - auch sofort umgesetzt (gemacht) werden kann. Da nutze ich meine Stypische Stärke zur Zweigleisigkeit. Die "Fassungslosigkeit" nach dem Motto "Hier läuft was nicht so, wie ich es mir dachte" macht da schnell dem Handeln nach dem Motto "So isses nun, machen wir das beste draus" Platz.
Grüße vom manchmal zweigleisigen
M. (ST)

antworten   zitieren
A79   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 18.04.2005 23:55 
michael, so kenne ich es, auch wenn ich ein fühler bin, von mir auch.
ich überlege mir immer mehrere möglichkeiten im voraus, habe meistens eine alternative parat. auch 'möglicherweise passierende situationen oder begebenheiten' spiele ich gedanklich durch und überlege mir, wie ich damit umgehen könnte. auch da werden mehrere möglichkeiten durchdacht.
es entsteht dann manchmal der eindruck, ich wäre spontan ;-D.
blockiert fühle ich mich aus diesem grund eher selten. da muss es schon ganz blöde kommen, "planz", oder so.

lg
petra (ST-fühler)

antworten   zitieren
A80   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 18.04.2005 23:56 
"plan z".

p.

antworten   zitieren
A81   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 19.04.2005 00:57 
@Michael/Petra,
sorry, aber das war ein selten "blöder" Beitrag/Frage von mir.

Ich bitte zumindest gedanklich um Streichung des selbigen (O: !

lg Kathleen
ST

antworten   zitieren
A82   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.05.2005 10:07 
mir kam da so ein gedanke:
kann es sein, daß macher, egal welchen grundtyps, zwar gerne dinge, oder auch menschen, berühren, selbst aber nicht so gerne angefaßt werden? ich habe das bisher bei drei BTen, drei Sten und fünf HTen beobachtet, alles macher...

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A83   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 11.05.2005 22:21 
also ich mag es angefasst zu werden, wobei es da einen Unterschied macht von wem, also wenn es eine Person ist, der ich eh nicht so zugetan bin, dann kann ich gern darauf verzichten!

Auch überlege ich noch, ob es sein könnte, dass sich das "Mögen" aus der Ress. Fühlen speist.
Vielleicht ist es aber auch, dass ständig in "Bewegung" sein der Macher, dass dieser Eindruck entstehen könnte....

Liebe Macher, könnt Ihr Euch mal dazu äußern?!?!?!?!

lg Kathleen
ST-Macher  

antworten   zitieren
A84   Fassen Macher öfters an als andere? werner - 11.05.2005 22:31 
Kathleen: Ich bin zwar kein Macher, kann mich aber an eine Szene erinnern, als ich mich mit einer BT-Macher-Frau, die ich kaum kannte, unterhielt (d.h. vor allem: Sie redete :-)) Sie versuchte, sich ständig kurz davor zu bremsen, dass sie meine Hände mit den ihren - wohl zur Unterstützung einer Aussage - anfassen wollte.

Macher scheinen mir auch die "Knochenbrecher" beim Händeschütteln zu sein (Gruß an Dr. Hubert D.).

Werner (BT-Denker, eher selten anfassend, dafür oft gedankenlesend)

antworten   zitieren
A85   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 13.05.2005 15:55 
@Werner
den "Knochebrecher" hab ich jetzt mal getrau meinem Macher überlesen...  (O:

wenn sie sich gebremst hat, dann hat sie es doch bewußt getan oder nicht? Ich denke, unsere Bevorzugung ist unbewußt?
Und wenn sie sich bremste, Dich anzufassen, dann ist es doch nicht die Frage, die Petra in den Raum stellte. Es ging dich ums angefasst werden.

wie dem auch sei, Petra, es wird was dran sein an Deiner
Theorie!

Kathleen
ST-Macher

ps bin ich eigentlich die einzige Macherin hier.....????    

antworten   zitieren
A86   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen eskimo - 13.05.2005 19:04 
Hallo,
@ Petra, A 83, für die Macher-Umfrage: Ich bin oft überrascht, wenn ich angefasst werde, mag das aber (je nachdem von wem) durchaus gerne. Wg. der Überraschung dabei: Vielleicht spielt da auch der Vergangenheitsbezug eine Rolle.

gebrochene Hände pflastern meinen Weg... halt, nee, stimmt ja gar nicht!

Grüße,
Johannes (ST, Macher, Du, Vergangenheit)

antworten   zitieren
A87   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 13.05.2005 19:47 
@ werner: ...und gruß an dr. klaus fritz, bei dem ich immer vorher schnell meinen ring von der rechten hand zog, wenn er auf mich zukam ;-D
und da fallen mir ja, wenn ich nachdenke, noch mehrere knochenbrecher-macher ein.
aber vermutlich werden dies alle macher hier abstreiten, da sie selbst dies garnicht so empfinden und es ihnen vermutlich eher selten passiert, dass ihnen dies jemand sagt. ;-/

und kathleen, es ging in meiner theorie um beide aspekte. das gerne anfassen des machers und das nicht selbst gerne angefasst werden. ob letzteres evtl. mit der 'ungeübten' ressource fühlen zusammenhängt, in die sie dann fast zwangsläufig reingepresst werden? mögen sie vielleicht nur angefasst werden, wenn sie sich darauf vorbereiten können? ich dachte schon eher an das spontane anfassen. da erlebe ich es eben oft, dass die macher automatisch, wahrscheinlich für sie selbst unbewußt, zurückweichen.


lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A88   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 13.05.2005 20:09 
Als Denker passiert es mir manchmal, daß ich in einer ungewöhnlich überraschenden Situation in absolute Untätigkeit erstarre. Erst viel später erkenne ich, was richtigerweise zu tun gewesen wäre. Ich bewundere Menschen, die in solchen Situationen scheinbar unbekümmert handeln können.
Bernhard ST - Denker

antworten   zitieren
A89   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 14.05.2005 13:17 
Bernhard: Das kenne ich von mir als Denker auch - andererseits bin ich besonders froh, wenn mir so etwas zum zweiten Mal passiert und ich dann schon eine "Standardantwort" parat habe, die passt!

Kathleen: Mir schien, das "Bremsen" der Macher-Frau beim Fast-Anfassen geschah unbewusst (der innere Zensor hat sie offenbar gebremst).

In der aktuellen Zeit ist übrigens ein Artikel über unseren Macher-Bundeskanzler mit mehreren Bildern, die zeigen, wie er andere Politiker anfasst (oder "überrumpelt"?).

Werner (BT)

P.S. Johannes: Auf dem Psychographie-Tag werde ich meinen Stahlhandschuh anziehen :-))

antworten   zitieren
A90   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.05.2005 12:21 
"mögen sie vielleicht nur angefasst werden, wenn sie sich darauf vorbereiten können?"
nochmal zum "Anfassen" und Macher, wie soll das aussehen, wenn ich mich darauf vobereien kann? Mir die Situation ausmalen und vorstellen/wahrnehmen wie es sein könnte? Das wäre die klassische Ress. fü den Macher.

Wenn ich aber die Beiträge der Denker Bernhard und Wener les, dann könnte ich auch davon ausgehen, dass die Denker so überascht sind, da sie ja aus ihren Gedanken gerissen werden - wahrscheinlich!?

lg Kathleen
ST-Macher
PS nicht Stahlhandschuh-erforderlich

antworten   zitieren
A91   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 19.06.2005 22:07 
also zum schnellsprchen der gegenwartsdenker:
ich denke auch, dass sie "die gunst der stunde" nutzen und den gesamten hirninhalt auf einmal über den anderen ergiessen möchten. ich glaube aber auch, dass da die du- und wir-bezogenen eher die betroffenen sind. von den ichs kenne ich es auch weniger.
lg
petra (ST-kein denker, aber oft nachdenkend)

antworten   zitieren
A92   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 21.06.2005 13:18 
@ A89 (Bernhard) und A90 (Werner):
Als Denker stimme ich voll und ganz zu, damit daß bei "plötzlichen" Situation mir die Spucke wegbleibt und wenige Momente später mir eine ideale Anwort einfällt (zu spät allerdings). Ich denke (:)), dass ich da erstmal "schwanger" gehen muß, bis mir die Idee kommt. Dieses Nachdenken passiert dann auch immer, da ich mich darüber ärgere, dass ich nicht gleich antworten konnte.

@Werner: Mir kommt es aber so vor als wären es immer wieder neue Situationen. Naja muß eben meine Vergangenheit stärker aktivieren.

Was mir aber momentan auffällt ist, dass in einem Umfeld, in dem viel Ironie und Zynismus vorherrscht, ich immer schneller werde. Dies hat man mir auch schon attestiert.

Glücklich bin ich damit aber nicht! --> Ich meine damit die Ironie und den Zyniusmus, nicht das Schnellerwerden. Ich mag Ironie und Zynismus eh nicht.

@A91 (Kathleen): Es muß nicht sein, dass ich in Gedanken bin. Mir fällt es oft auf, daß mir die Spucke wegbleibt, wenn ich in meiner Ressouce bin und Mache. Ich mache etwas anderes, das denken ist ausgeschaltet und vom machen zum anderen machen zu wechseln ist dann schwierig... Muß das üben.

@ Anfassen: Als BT/Denker mag ich das Anfassen überhaupt nicht.
Meine BT/Macher-Mutter hat das immer bei mir bemängelt und nun zwinge ich mich halt.
Ansonsten sagen mir meine Bekannten immer, dass sie es schon gewohnt sind, dass ich meinen 2 Meter abstand brauche...

Lieben Gruß
Martin BT/Denker/Gegenwart/DU

antworten   zitieren
A93   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 21.06.2005 13:38 
hallo martin

fasst denn deine macher-mama gerne an?
und wird sie selbst auch gerne angefasst oder weicht sie zunächst aus?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A94   schnellmachender denker ? bluaflava - 21.06.2005 13:40 
@martin, da fällt mir noch was ein:
dann ist vielleicht bei deinen schnellschüssen die überkompensation des denkers zum tragen gekommen, wenn das ergebnis in der wahrnehmung weniger zufriedenstellend ist?
p.

antworten   zitieren
A95   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 21.06.2005 13:54 
Hi Petra:
Gute Fragen:
zu A94: So richtig mag sie das glaube ich auch nicht, nur mag sie die Distanz von meiner Seite nicht so und würde mich halt gern mal in die Arme nehmen. Bei ihren Kindern ist ihr das wichtig, bei Fremden ist sie da ehr auch distanziert.
zu A95: oh man was meinst du den damit??? Meinst du dass ich dann über die schnellschüsse wieder nachdenke oder ...?
Nein ich meinte oben damit, daß es vom Thema abhängt!!! Schnellschüsse zur richtigen Zeit und am richtigen Ort ist ja wunderbar.

Ach übgrigens bei BT spielt sich ja viel auf platonischer Ebene ab. Deshalb: Anfassen: eher nicht.
(Es kommt natürlich darauf an!!! :) bei schönen Frauen, wie z.B. bei dir ist das natürlich was anderes!)

Gruß
Martin BT/Denker/Gegenwart/Du

antworten   zitieren
A96   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 21.06.2005 14:15 
charmeur, wie immer ;-D

"überkompensation des denkers",
damit meine ich, dass wenn der denker in den relativ ungeübten bereich des machens vordringt, übertreibt er es vielleicht eher mal, da das ja seine schwache seite ist und er das "gesunde" maß erst noch herausfinden muss.
deshalb meinte ich, dass dann solche "übertriebenen" schnellschüsse das ergebnis (dritter bereich des denkers, die wahrnehmung) zur unzufriedenheit hin beeinflussen.

dann war meine vermutung mit den machern evtl. doch ganz stimmig.
macher fassen gerne an, werden aber im gegenzug weniger gern angefasst.
ist deine macher-mama vielleicht ein du, die sich das gerne von einem du ihrer wahl wünschen würde, so die nähe?

lg
petra

antworten   zitieren
A97   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gisela - 21.06.2005 16:30 
hallo martin
dank deiner beiträge hatte ich eine erleuchtung!
war nämlich für ein paar monate mit einem BT-Denker-Ich-Gegenwart liiert. und irgendwie war der auch distanziert, und ich hab´das nie verstanden. versuche darüber zu sprechen sind auch gescheitert...   psychographisch gesehen hätte ich vielleicht jetzt andere lösungswege gehabt - tja, einsicht kommt leider zwei wochen zu spät. Cèst la vie..
gruss
gisela HT

antworten   zitieren
A98   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen econmb - 21.06.2005 17:01 
@ Petra (A97): zur überkompensation des denkers:
mh, das ist nur die halbe wahrheit. zum anderen bin ich als denker immer froh, wenn ich das Machen aktivieren konnte und das alleine gibt in der Wahrnehmung schon viel Zufriedenheit. Selbst bei Schnellschüssen. Mir fällt bei mir eher auf, das nach dem Machen eher wieder die Bevorzugung zum Tragen kommt.
Also das Grübeln. Ich denke nicht, dass das mit dem Fühlen zu tun hat, weil es ein Reizverarbeiten ist. Und das ist unangenehm, weil es in den meisten Fällen zu nichst führt, da ursachenorientiert. Deshalb bin ich auch voll Werners Meinung, dass dies so wenig bringt. Nachdenken über Lösungen ist eben dann viel besser. Führt einem auch aus den Kreisen heraus.
@ Petra (A97): zur Mama (bin kein muttersöhnchen!!!):
Sie ist ein Wir. Deshalb vielleicht die "Anziehung" zur Du-Ressource. Interssant ist das mein Vater auch BT/Macher/ICH!!! gerne mal ganz kurz schmust und dann aber schnell das weite sucht. So richtig Schmusen gibt es nicht.

@Gisela (A98): Freut mich, dass mit der Erleuchtung! Einen Rat (falls es vielleicht nochmal was mit einem BT/Denker gibt :)): Reden nicht gut, da würde mir nichts einfallen warum das so bei BT/Denker ist. Aber!!! wenn so romantisch und ruhig und langsam, übers herumalbern und herumknuddeln (so wie bei den kleinen,jungen Hunden), dann kann da schon viel mehr rausspringen. Die Vorbereitung kann natürlich nervig sein (vorallem für einen HT). BT sind halt Blümchenkinder. ;)

Gruß
Martin BT/Denker/Du/Gegenwart

antworten   zitieren
A99   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 21.06.2005 18:27 
@martin, wo habe ich behauptet, dass du ein muttersöhnchen bist? ;-D
lg
p.

antworten   zitieren
A100   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen steffi - 21.06.2005 18:48 
Jetzt habe ich auch noch mal nachgedacht, wie das bei mir (Blümchenkind, Denker, Wir, Zukunft) mit dem Anfassen ist.

Mir ist dabei aufgefallen, dass ich oft eine Weile dauert, bis ich merke, dass z.B. mein Gesprächspartner mich während der Unterhaltung immer wieder anfasst. Das nehme ich nicht sofort wahr und schrecke dementsprechend auch nicht gleich zurück. Erst bei Wiederholung merke ich es und dann kommt's natürlich ganz auf den/die Gegenüber an, ob ich es mag oder nicht.
Sicher hat das mit dem "Wir" und der Vernachlässigung des "Du" zu tun.

Und noch eine Beobachtung: Umarmungen und Küsschen vom Partner mag ich natürlich sehr - aber ständiges Händchenhalten und Betatschen wenn man mit anderen Leuten zusammen ist, das kann ich überhaupt nicht haben.

Ich mag kurze Berührungen sehr gerne - egal ob zur Begrüßung oder zwischendurch im Gespräch. Für mich wird's nur schwierig, wenn es zu lange dauert, z.B. bei Leuten, die nach der Begrüßung die Hand nicht mehr loslassen und immer weiter schütteln und tätscheln während sie noch reden...

Witzig finde ich eine Erfahrung, die ich kürzlich in meiner Familie gemacht habe: seit ich denken kann (aha!) begrüßt man sich in unserer Familie mit "Küsschen links, Küsschen rechts". Alle machen mit und haben das als "Standard" akzeptiert. Bei einer Familienfeier kam das Thema zu sprechen und rund die Hälfte der Anwesenden fand "dieses Geküsse" schrecklich. Darunter mein Vater (BT-Denker), meine Oma (HT-Denker). Beim nächsten Treffen hab ich vorher gefragt, ob wir das Küsschen weglassen sollen. Darauf meinte mein Vater grinsend "Och nö - man hat sich so schön dran gewöhnt!"....

Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A101   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 22.06.2005 10:41 
Martin: Das mit den Blümchenkindern gefällt mir. :-)

Eigentlich mag ich das Anfassen schon gern, nur halt nicht andauernd, genau so wie Du das beschreibst Steffi. Gerade bei Menschen, die ich mag oder liebe. Bei langem intensiven Anfassen, ich nenne das mal Festhalten, fühle ich mich nicht sonderlich wohl. Als Denker bevorzuge ich eher das sanfte Berühren. Mittlerweile sage ich dann auch schon mal, dass ich Arm in Arm gehen nicht so gern mag, auch wenn ich den Menschen sehr gern mag, ist es mir doch zu eng. Dieses sich einharken beim anderen erlebe ich mehr bei meinen HT-Freundinnen. Vielleicht ist es ja so, dass sie ihre Zuneigung oder ihr Nähe-Gefühl körperlich zum Ausdruck bringen möchten? Mir dagegen reicht eher die kurze Berührung, d.h. mal kurz in Arm nehmen, ein kurzes Anfassen halt oder die Nähe auf mentaler Ebene. Als DU habe ich mich aber schon häufig auf „mehr Nähe als mir gut tut“ eingelassen. Naja, Schaden habe ich davon ja nicht bekommen! -)

Was Ihr zu den Machern schreibt, kenne ich auch ein wenig von meiner BT-Macher-Tochter. Wenn ihr nach knuddeln ist, kommt sie schon häufig zu mir oder ihrem Papa und kann dann gar nicht genug bekommen, so richtig fest und teilweise auch schon ein bisschen „wild“. Wir „Denker“-Eltern müssen sie manchmal regelrecht „zähmen“, d.h. zu ihrem Genießer-Glück sanft „zwingen“ von wegen anschmiegen. Wenn sie von anderen Kindern z.B. spontan gedrückt oder sogar geküsst wird, wirkt sie zuerst ein wenig überrascht, sie macht das eigentlich nicht bei anderen Kindern, dann aber freut sie sich doch und ihr BT-Gesicht strahlt. Ist sicherlich dieser urplötzliche Wechsel vom Machen ins Fühlen zu kommen, der sie so überrascht.

Liebe Grüße
Gabi (BT-Denker-Du-Vergangenheit)

antworten   zitieren
A102   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gisela - 24.06.2005 15:02 
@ A99
hallo martin,
danke für deinen rat! es stimmt, genauso hat´s angefangen,
mit dem blümchenkind...
allerdings war die "vorbereitung" für mich weniger nervig als die tatsache, das sich da nichts "weiterentwickelte". und das hab´ich eben nicht verstanden, halt erst jetzt mit dieser "denker" erklärung.
ich habe das herumtollen auf der blümchenwiese sehr genossen - aber auf die dauer prügel ich mich doch lieber mit den gorillas, ist für mich weniger anstrengend... grins***

Gisela HT

antworten   zitieren
A103   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 13.07.2005 16:03 
ein BT-du- vergangenheits-denker hat sich eine gute strategie ausgedacht, nachdem ich ihn darauf hinwies, dass die zkunft und das ich-mache seine ressource wäre.
er meinte:
"früher bin ich einmal im jahr in urlaub gefahren und habe dann schon mal geplant. das tat mir auch gut. dieses jahr aber mache ich es anders. ich werde mehrmals, dafür kürzere zeit, in urlaub fahren. dann kann ich öfter planen und was für mich tun und habe öfter das gute gefühl."

super, oder?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A104   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 14.07.2005 00:16 
geht es anderen fühlern vielleicht ähnlich?
ich würde mich als einen eher wenig romantischen menschen beschreiben. also, was bisher so mein umfeld für romantisch hält:
die vorstellung an candle-light-dinner oder sonnenuntergang oder womöglich beides zusammen...da überkommt mich ein schauer.
das wäre mir zuviel an reiz.
aber womöglich ist romantik auch interpretationssache.
ich finde "zufällige", sachte berührungen romantisch. das überlädt mich nicht gleich.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A105   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 14.07.2005 20:34 
ich bin zwar kein Fühler,
aber ich kann Romantik für mich selbst erleben,
indem ich abend/nachts auf meinem Balkon sitze und den Horizont genieße, die Bilder, die Wolken malen und Gebilde die Sterne zaubern.
Oder eben mit einer oder mehrerer weiterer Personen, wo das seelisch, geistig-emotionale passt.
Letztendlich ist es für mich eine Frage der Situation und wie ich mich selbst dabei fühle!
ich würde es deshalb nicht generell dem Fühler zuordnen und den zu vielen Reizen, wenn überhaupt dem (sachlichen) Sachtyp, dessen Ziel ja wohl ein anderes ist.... (O;
ups das gehört wohl jetzt in die Rubrik Sexualität und Beziehung!

lg kathleen
gern gereizter St-Macher...(O;    

antworten   zitieren
A106   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 15.07.2005 09:35 
kathleen, dass es für eine du-macherin schön sein kann, für sich selbst romantisch zu sein oder reize zu geniessen ist ja schon klar. zweimal ressource. dann mach mal mehr davon ;-D

wie geht es dann anderen fühlern so damit?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A107   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen monika - 18.07.2005 21:26 
Hier meldet sich ein anderer Fühler, genauer ST/ F/ Du/ Zukunft

Wenn ich mich recht erinnere, war ich nie romantisch im herkömmlichen Sinne, bestenfalls in meiner Vorstellung künftiger Ereignisse. Ein gegenwärtiges Candle-Light Dinner  - wunderbar (ST – essen und dabei EINEN Gesprächspartner - DU), der anschließende Sonnenuntergang kann mich dann so begeistern (Fühler), dass entweder der Blick für den Partner verlorengeht oder Wünsche geweckt werden, die ‚ein anderes  Ziel verfolgen’ (Stypisch und Zukunft). ‚Romantische Aktionen’ sind mir meistens zu verspielt und langwierig, deshalb denke ich ebenfalls, dass hier eher der Sachtyp eine Rolle spielt als der Fühler.
Aber die Vorstellung von ‚zufälligen Berührungen’ wecken in mir ein romantisches Gefühl.

Somit ist wohl auch der Begriff ‚Romantik’ Interpretationssache (wie so vieles). Mir fällt dazu gerade noch ein, dass ein Partner für romantische Erlebnisse immer dazu gehört, sonst würde ich nur von schönen Momenten sprechen.

Gruss
Monika (ST)

antworten   zitieren
A108   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 20.07.2005 14:30 
@monika, da ich da deutlich parallelen erkenne zu meiner erlebniswelt, vermute ich, daß es die kombination ST-fühler sein könnte. denn von denkern und machern höre ich da öfters ganz andere sachen.
die zukunft unterscheidet sich da in deiner erlebnisweise natürlich schon von meiner- klar.

bei machern scheint es mir schon eher so, daß sie es geniessen, wenn sie von reizen überrascht werden. die macher kochen oft auch sehr gerne, aus ähnlichen gründen. sie tun etwas und gleichzeitig nehmen sie wahr. würzen oft auch sehr subtil.

merkwürdigerweise erscheint es mir bei denkern so, daß sie mich in meinem fühlerbereich oft überholen und ich in mich reingrinse, wenn sie dahinschmelzen (für meinen geschmack oft übertrieben), während sie mir ihre romantischen erlebnisse schildern.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A109   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 26.08.2005 11:54 
Unterhalten sich 2 Denker über das triste Sommerwetter. Sagt der eine Denker zum anderen „ach, so schlecht ist das Wetter nun auch nicht, immerhin regnet es nicht und man kann prima etwas draußen machen sowie Hecke schneiden, Fahrradfahren etc.“. Daraufhin der andere Denker völlig entsetzt „aber ich will doch gar nichts MACHEN!!!“

Tja, nicht jeder Denker ist in seiner Ressource.

Liebe Grüße
Gabi (Denker, aber der faulere :-))


Gabriele (BT)

antworten   zitieren
A110   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 21.09.2005 19:23 
Kann es sein, dass man Denker auch öfters an ihrem Fahrstil erkennen kann? Vielleicht ist das "Machen" ungewohnt ?
Mir ist es zumindest bei zwei Denkern (beide ST) aufgefallen, dass sie so ruckartig oder auch "kantig" fahren. Weiß jemand, was ich meine und könnt Ihr das vielleicht bestätigen ?  

lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A111   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen nele - 22.09.2005 14:56 
hmmm Kathleen, das kann ich so nicht sagen. Ich habe ja nun einige Denker in meinem Umfeld, von denen ich sagen kann: sie fahren "rund". (Auch meinen Fahrstil hat noch niemand als kantig beschrieben.) Ich weiß schon, was du meinst. Einer fällt mir direkt ein, dessen Fahrweise ich als eckig und ruckhaft bezeichnen würde - er ist ST Macher meiner Meinung nach.

Heike (ST, Denkerin)

antworten   zitieren
A112   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 22.09.2005 15:42 
da würde ich heike zustimmen. mir fällt da spontan auch ein ST-macher ein, der etwas wenig gefühl beim fahren beweist und meistens volle suppe aufs gas tappt und genauso wieder abbremst.

petra (ST)

antworten   zitieren
A113   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen steffi - 22.09.2005 17:26 
Und ich hab noch einen BT-Macher für die Sammlung, neben dem
mir regelmäßig von seinem Gas-Bremse-Fahrstil schlecht wird (aber erst, seit er ein PS-stärkeres Auto hat).
Über meinen Denker-Fahrstil habe ich noch nichts dergleichen zu hören bekommen. Ich selbst halte ihn auch eher für "rund". Aber ich fahre auch ziemlich vorausschauend (Zukunft) und kann mich auf langsames Runterbremsen einstellen - während besagter BT-Macher gegenwartsorientiert ist und oft "ganz plötzlich" bremsen muss.

Steffi (BT)

antworten   zitieren
A114   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 22.09.2005 21:49 
@Heike, Petra & Steffi,
danke für Eure Beobachtungen, dann werde ich mal meinen eigenen Fahrstil (Macher)genauer unter die Lupe nehmen <o;
...bisher hat sich aber noch keiner beschwert!!!

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A115   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 23.09.2005 16:40 
bei mir auch nicht, Kathleen. Die Leute freuen sich nur immer, wenn sie besonders schnell ankommen, wenn sie mit mir mitfahren:-)
Ansonsten finde ich, ist es ein gutes Zeichen, wenn meine Beifahrer immer einschlafen, denn das bedeutet ja, dass sie sich sicher fühlen, ne? Und ich gehe nicht davon aus, dass sie vor Schreck im Koma liegen...
Ansonsten hilft mir meine Zukunftsorientierung auch hier weiter, denn ich fahre schon sehr vorausschauend.

Nadine (HT- Macher- Wir- Zukunft)

antworten   zitieren
A116   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 23.09.2005 18:52 
@Nadine,
dass ist doch sehr beruhigend für mich, dass es noch andere Macher gibt, die "gefühlvoll" Auto fahren!

Den "Bleifuß" kenne ich auch, nur ists wohl die GegenwartO bei mir, die mich ganz schnell und sofort irgendwo hinhaben möchte!


Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A117   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 24.09.2005 21:56 
könnte es sein, dass macher mit sehr viel mehr genuss lesen als fühler?
die meisten fühler, die ich kenne, lesen eher weniger.
von mir selbst:
ich lese grundsätzlich schon gerne. aber meistens bin ich relativ voll mit wahrnehmungen, sodass es mir oft zuviel wäre, dann auch noch zu lesen.
da muss es eine eher ruhige, reizfreie zeit sein. dann nehme ich sehr gerne ein buch in die hand.
von machern höre ich es natürlich oft, dass sie zum abschalten und entspannen ein buch lesen.

petra (ST)

antworten   zitieren
A118   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 25.09.2005 10:23 
könnte sein, ich lese auch viel und gerne, meist mehrere Bücher quer (gleichzeitig).
Ob ich es genießen kann, hängt davon ab, wieviel Zeit ich zur Verfügung habe oder mir dafür nehme.
Z.B. im Wartezimmer beim Arzt kann ich es gar nicht recht genießen (verschwendete Zeit) wohingegen abends eine halbe Stunde vorm Einschlafen da hilft es wirklich fürs "runterkommen" oder abschaltn.

lg
Kathleen (ST)-Macher

antworten   zitieren
A119   lesen barbara - 25.09.2005 12:02 
hallo petra,

ich lese sehr gerne und sehr viel. wie auch kathleen lese ich häufig parallel in verschiedenen büchern, je nach stimmung. wenn ich ein gutes buch habe, ziehe ich lesen dem fernsehen auf jeden fall vor.
mir ist aufgefallen, dass bei der auswahl meiner bücher stark ausschlaggebend ist, dass sie nicht zu dünn sind, 500 seiten müssen schon sein. (nein, nicht wie du jetzt denkst viel hilft viel) sondern ich finde es immer schade, wenn ein gutes buch so schnell ausgelesen ist.

schönen sonntag noch, ich lege mich jetzt mit einem guten buch in die sonne
lg
Barbara (HT)

antworten   zitieren
A120   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 25.09.2005 14:15 
@Barbara in der Sonne (O;

das mit den dicken Büchern kenne ich auch, dass wird wohl die Gegenwart-O. sein. Gut daran finde ich, dass man als Gegenwart nicht so häufig neue Bücher braucht, weil die vorhanden aufgrund des Vergessens durchaus mehrmals gelesen werden. Bei mir ist das zumindest so!

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A121   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 25.09.2005 19:31 
@Kathleen: ich lese auch dicke Bücher und wie - hat also wohl vielleicht weniger mit der Zeit zu tun?
Ansonsten: viele Bücher parallel, aber nur EINS davon ist Roman / Belletristik, alle anderen sind Fachliteratur, weil ja vieles so spannend ist. Konkret ist es bei mir so, dass ich in jedem Zimmer mindestens ein anderes Buch liegen habe. Und nu? Meine Vermutung war eher die Macher- Tendenz, immer und zu jeder Zeit Wissen aufzunehmen, egal ob beim Frühstück oder vor dem Fernseher. Denke nicht, dass es mit der Zeit in Verbindung steht.
LG
Nadine (HT)

antworten   zitieren
A122   Nachtrag heather - 25.09.2005 19:35 
@Petra:
Jawoll, Lesen is Entspannung. Ich kann also ohne Buch nicht einschlafen, muss mindestens noch 3-4 Seiten gelesen haben, um "runterzufahren". Diese Wirkung habe ich nicht beim Fernsehen...

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A123   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 25.09.2005 19:54 
langsam, nicht so schnell, Nadine, <o;
Grundannahme/Frage von Petra war doch, dass der Macher mit mehr Genuss liest, was heißen würde, dass die Reizaufnahme, somit auch deine vermutete Wissensaufnahme gut tut! Zumal ist ja Lesen auch "Tun", also dem Macher vertraut!
Somit stimmt Deine Vermutung schon, aber ich würde keine der Unterbereiche auschließen.

Ich bezog die zeitliche Bevorzugung der Gegenwart auf die dicke der Bücher, die ich lieber lese bzw des widerholten Lesen könnens (wegen des Vergessens).

lg
Kathleen (ST)-auch viellesender Macher

antworten   zitieren
A124   Macher-Lesen engel - 26.09.2005 08:47 
Ich möchte etwas berichtigen:
"Zumal ist ja Lesen auch "Tun", also dem Macher vertraut!"

Dieser Satz in meinem letzten Beitrag ist so NICHT richtig. Ich war irrtümlich der Meinung, dass Lesen auch "etwas Tun" ist.  
Bitte diese Aussage gedanklich streichen!

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A125   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.10.2005 15:38 
kann es sein, dass fühler, egal welchen grundtyps, eher zu der btypischen denkweise des JA tendieren, die denker zu der des stypischen ENTWEDER/ODER und die macher zur htypischen und zum NEIN?
mir ist das in letzter zeit häufiger aufgefallen, dass die fühler eher zu positiven sichtweisen neigen, während die macher eher die "schwarzseher" zu sein scheinen. denker eher neutral, sowohl die negativen als auch positiven aspekte einer sache beachten.
würde von der triade ja stimmen und damit wäre es für mich eine weitere erklärung dafür, warum der macher mit dem rot bedacht wurde, der denker mit blau, der fühler mit gelb.

petra (ST)

antworten   zitieren
A126   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 11.10.2005 18:56 
Petra: Interessanter Ansatz! Als Denker kann ich Dir zustimmen, dass ich schon oft „schwanke“ und vieles abwäge, wenn auch die BT-typische Spontanität mir da so manches Mal „einen Streich spielt“. Gerade, wenn es um die liebe Zeit geht, die bei mir häufig sehr knapp ist, sage ich schon eher Vielleicht bzw. gleich Nein, wenn’s ganz knappi ist.

Neben BT-Fühlern und BT-Machern  komme ich mir manchmal auch zurückhaltend, fast schon nüchtern, vor. Von meiner BT-Macher-Tochter (6) kenne ich z.B. die typische Aussage „Ich kann das aber nicht!“ – meinst Du evtl. das mit „schwarzsehen“? Sonst ist mir das mit dem negativen Aspekt bei Machern noch nicht aufgefallen.

Liebe Grüße
Gabi (BT-Denker)


antworten   zitieren
A127   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 11.10.2005 19:23 
ja gabi, so und ähnlich meine ich das.
"ich kann das nicht" oder "das wird eh nichts" oder "wenn es dann aber nicht klappt", usw.
ich selbst und andere fühler, die ich kenne neigen da eher zu:
"das klappt schon" oder "das wird schon werden" oder bei mir als ST auch: "vielleicht wird es auch gut",...
das würde von der triade her dann passen und auch von den lösungsansätzen.

petra (ST)

antworten   zitieren
A128   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 11.10.2005 19:54 
Petra: Dieses optimistische Denken kenne ich auch sehr gut - wenn es um andere geht. Sobald ich Schwierigkeiten habe (ganz dramatisch natürlich für mich als BT) bin ich viel skeptischer, kritischer und superwackelig, von „ach, ich schaff’ das schon“ bis „oje, wie soll ich das alles nur schaffen?“. Da kommt das „es wird schon gut werden …“ echt mit Zeitverzögerung.

Bei den Lösungsansätzen habe ich auch schon gedacht, dass man sich jeden Lebensbereich separat anschauen sollte, obwohl die Bereiche ja auch in einander gehen bzw. sich ergänzen. Wenn ich z.B. am grübeln ohne Ende bin, da kann ich ganz getrost meine ST-Ressource „ausschalten“, zumindest was das sorgfältige Denken/Abwägen etc. angeht, da muss ich einfach „machen“, irgendetwas ausprobieren und da hilft mir der BT wieder mit der Spontanität.

Liebe Grüße
Gabi (BT-Denker)


antworten   zitieren
A129   macher-ess-und-trink-lösung bluaflava - 16.10.2005 18:57 
ich bin gerade etwas irritiert in meiner denke.

ich habe gelesen, dass macher darauf achten sollten, ausreichend zu essen und zu trinken.

ich kann zwar den gedankengang nachvollziehen, da die wahrnehmung derer ja oft etwas schwach ausgeprägt ist und sie somit das hunger-/durstgefühl zu spät bemerken.

aber dann fängt es an:
AUSREICHEND zu essen und zu trinken.

also die meisten der macher, die ich kenn (und das sind schon einige), leiden eher unter übergewicht. da sie eben spät den hunger merken, oft erst, wenn der magen richtig knurrt. und dann geht`s aber los. ich staune dann immer wieder, welche mengen an nahrung sich macher in kürzester zeit einverleiben können. und vor allem, dass sie, ebenso wie das hungergefühl, das sättigungsgefühl erst wahrnehmen, wenn die wampe richtig spannt ;-D

einzige ausnahmen, die ich kenne sind HT-macher. die sind relativ drahtig. ein HT-macher sagte mal zu mir:
"das bissle, was ich esse, trinke ich lieber." (kicher)

für mich sollte es eher lauten, dass macher darauf achten sollten, REGELMÄßIG zu esssen und zu trinken und sich dafür zeit zu nehmen, langsam zu konsumieren.
was meint ihr denn dazu?

petra (ST)

antworten   zitieren
A130   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 17.10.2005 12:33 
hallo petra,

ich kann deine beobachtungen nur bestätigen.
auch die macher, die ich kenne, sind in der mehrzahl übergewichtig. sie essen häufig den ganzen tag über nichts und wenn sie dann abends zur ruhe kommen, können sie gewaltige mengen verdrücken oder essen wahllos, was ihnen gerade in die hände fällt (chips, schokolade, käse), hauptsache, der hunger wird schnell gestillt. und "die restlichen kalorien trinke ich noch", kenne ich auch von ihnen.

ich kann mir auch vorstellen, dass so maches magenproblem der macher verschwinden würde, wenn sie darauf achten würden, regelmäßig zu essen und zu trinken.

lg
barbara



Barbara (HT)

antworten   zitieren
A131   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 17.10.2005 17:36 
Zwischen Frühstück und Gänsebraten und ohne knurrendem Magen...<o:

stimmt, ich (Macher) bemerke erst spät oder gar nicht, dass ich Hunger habe und was essen sollte, ich sag dann immer "Ich hab keinen Hunger"! Vor allem ist es so, wenn ich gar keine Zeit hab dran zu denken, also beschäftigt bin *lach*

Nur das ich dann große Mengen und von allem etwas verdrücke - so ist es auch nicht - da stimmt der Spruch, was ich nicht esse - kann ich auch trinken eher.

Also regelmäßiges Essen: ja das würde ich befürworten, aber  ausreichend essen und trinken ? - zumal das Trinken ja schon ausreichend ist (O;

lg
Kathleen (ST)-Macher, der sich fragt, wo sowas denn steht?????

antworten   zitieren
A132   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 24.10.2005 19:15 
würdet ihr sagen, dass der unterbereich "machen" wenig mit "aktiv sein" in zusammenhang zu bringen ist und dies dem HT an sich "vorbehalten" ist?

petra (ST)

antworten   zitieren
A133   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 24.10.2005 20:16 
Nein.

Barbara (HT)

antworten   zitieren
A134   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 24.10.2005 20:26 
hallo petra,

spass bei seite.
was genau meinst du mit aktiv sein?
ich meine gelernt zu haben, dass macher als menschen bezeichnet werden, die 'machen' bevorzugen und dafür 'fühlen' vernachlässigen. machen steht dabei für 'reize aussenden' (reden, singen, musik machen), 'fühlen' für 'reize aufnehmen' (hören, sehen etc.)..... und reize aussenden in obigem sinne ist für mich aktiv sein.

aber irgendwie habe ich das gefühl, deine frage nicht richtig verstanden zu haben.

liebe grüße
barbara (HT)

antworten   zitieren
A135   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 24.10.2005 23:55 
wenn es tatsächlich so wäre, dass der psychographische Unterbereich "Macher" wenig mit "aktiv" sein zu tun hätte, dann würde ich mich/Euch ernsthaft fragen, was bin ich (ST-Macher)dann? >O;

aktiv bedeutet nach meinem Verständnis wirksam, tätigsein, handelnd, in Bewegung.
Wenn ich viel rede bewege ich zumindest meinen Mund, sende somit Reize aus! Ich wurde als Kind Zappelphillip und Schnatterliese getauft, weil ich nicht stillsitzen konnte und  mein Mund auch nicht stillstand!Ich habe schon immer "drauflosgemacht" und mit der Psychographie erfahren, ah da gibts etwas, was ich vernachlässige, das "Wahrnehmen/Fühlen", klar  ich kann ja schlecht zuhören, wenn ich selbst rede! logisch-für mich!

Und wenn ich jetzt so einen ewig langen Beitrag hier schreibe, dann mag das wohl handlungstypisch "viel hilft viel" anmuten, aber ich bin kein HT! Und trotzdem im Unterbereich Tätigkeit ein "Macher"! (in der Bevorzugung)
Ich hoffe, dass hilft diesen wie ich finde doch recht seltsamen Gedanken/Frage zu klären!
    

Kathleen (ST)- immer noch aktiver Macher, der sich in seinen Ress. übt!!!!!!!

antworten   zitieren
A136   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 25.10.2005 00:27 
klar, dass machen reize aussenden bedeutet, aber doch ebenso aktiv sein, meiner ansicht und beobachtung nach.
also aktiv sein im sinne von etwas bewegen, schaffen, tun halt.


petra (ST)

antworten   zitieren
A137   RE: machen = aktiv sein? werner - 25.10.2005 07:27 
@ Petra: Du schreibst: "dass machen reize aussenden bedeutet, aber doch ebenso aktiv sein"

Ist dir noch nicht aufgefallen, wie "passiv" Sachtypen beim Machen ihre Reize aussenden - nach dem Motto: "Wenn ich eingeladen werde, überlege ich mir vielleicht, etwas zu tun ...". Oder wie die BTs beim Machen "reagieren", also ihr berühmtes "Ja klar, kein Problem" von sich geben und hinterher das Versprechen, etwas zu machen, wieder zurücknehmen.

Ich sehe eine Gefahr darin, Wörter beliebig zu interpretieren oder gleichzusetzen, denn eine Stärke der PG ist doch, zu differenzieren und durch die Wahrnehmung von Unterschieden zusätzliche Informationen zu gewinnen.

Und am besten verstehe ich einen Begriff dann, wenn ich ihn in "seiner Triade" vergleichend und abgrenzend betrachte, also z.B. "machen" im Gegensatz zu "denken" oder "wahrnehmen/fühlen". "Aktiv" gehört nicht in diese Triade, auch wenn es von uns die gleiche psychographische Charakterfarbe (rot/ruga) bekommen hat.

Ich würde daher nicht sagen, dass "machen" automatisch etwas mit "aktiv" zu tun hat, sondern beide "aus der gleichen Familie stammen" und daher eine Verwandtschaft besteht.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A138   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 25.10.2005 09:50 
sicher, werner, kenne ich auch inaktive ST und BTs, die ihre versprechen zurücknehmen.
ich kenne aber, vor allem BT-macher, die ihre häuser umbauen,holz hacken, gärten anlegen, workshops machen, fahrradfahren, joggen, arbeiten und putzen bis ultimo.
das ist für mich absolut aktiv.
ST-macher, die inlinern, radfahren, wandern,segeln, tauchen, und,und,und dass ich nur so staune und kaum mithalten kann, sind auch dabei.

es ging mir um die anzweiflung der aussage, "machen" habe nichts mit "aktiv sein" zu tun.
ich erlebe das anders.

petra (ST)

antworten   zitieren
A139   RE: aktive Macher werner - 25.10.2005 10:29 
Petra: Die Frage ist jeweils, ob es (z.B. bei den ST-Machern) deren Ressource ist, wenn sie soviel "aktiv machen" oder ihre Bevorzugung.

Ich kenne z.B. einen ST-Macher, der auch sein Haus umbaut und sich dabei sehr unter Druck und Stress fühlt weil er - so meine Deutung - es nicht gewohnt ist.

Und wenn ich die BT-Macher richtig beobachtet habe, RE-AGIEREN diese bevorzugt und vernachlässigen das "Tun durch Nicht-Tun", das ihnen aber gut tut.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A140   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 25.10.2005 10:39 
Meine Verunsicherung nimmt ständig zu, je länger ich diese Diskussion verfolge. Ich hätte nun gerne Klarheit an was ich einen Macher, Fühler, Denker im täglichen Leben erkenne. Wenn ich lese "Es kommt darauf an ob ....." wünsche ich mir die Aussage was aus diesem ob jeweils zu folgern ist.
Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A141   RE: Untertypen erkennen werner - 25.10.2005 10:46 
Bernhard: Die Untertypen erkenne ich im Alltag (verdachtsweise, denn letztlich müsste ich eine "konsensuelle Typanalyse" durchführen, um sicher zu sein) an den gleichen Prinzipien wie ich auch die Grundtypen erkenne: Sie zeigen mir, dass sie einen der Lebensbereiche bevorzugen und einen anderen vernachlässigen.

Bsp: Ein Klient in der Beratung erzählt sehr viel, ohne dass ich den Eindruck habe, dass ihm das nützt. Dann erzähle ich (zwinge ihn also ein wenig ins "Wahrnehmen"), er wird ganz still und lauscht wie ein trockener Schwamm; dann merke ich, wie er nachdenkt (das Gehörte verarbeitet) und mir dann eine Antwort gibt, die zeigt, dass ihm das Gesagte geholfen hat.

Nun kann ich die üblichen "Kontrollfragen" stellen und so mit ihm gemeinsam herausfinden, ob mein "Typverdacht" zutreffend war.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A142   zu A133 heather - 25.10.2005 13:27 
Nein - no - never!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A143   Ernsthafter Nachtrag heather - 25.10.2005 13:38 
hm, ganz schön schwierig für mich, Eure Diskussion hier nachzuverfolgen. Ich meine dennoch auch, dass Machen "Akivität" bedeutet.
Und das Schwierigste ist es für mich, wenn ich total blockiert bin (sprich: ich bin unglücklich verliebt und völlig hilflos der Situation ausgeliefert und nicht in der Lage, mich durchs Machen abzulenken o.ä. Situationen)- dann in meine Ressource zu gehen ist total schwierig, weil ich einfach nicht weiss, was ich fühle. "Machen" bedeutet für mich Erleichterung, mich abzulenken von der ganzen Dramatik:-(- heisst; aktiv sein, arbeiten und ja nicht nachdenken oder fühlen - das ist das, worauf ich zurückgreife, weil es mir sehr bekannt ist...
Nadine (HT- Macher- wir- gegenw)

antworten   zitieren
A144   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 25.10.2005 15:20 
bernhard, da wäre es doch nun spannend zu erfahren, woran du die (vermuteten) macher, die du erlebt hast, zu erkennen meinst. und hast du vielleicht auch schon mit diesen (vermuteten) machern darüber gesprochen, aus welchen gründen/mit welcher motivation sie dies oder jenes tun?

petra (ST)

antworten   zitieren
A145   RE: RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 25.10.2005 16:13 
Hallo Petra,
ich habe bisher Machen auch mit Aktivität verbunden. "Meine" Macher haben "Ameisen in den Hosen" und ein höheres Tempo als z.B. ich Denker, als STs fehlt ihnen das zielgerichtete der HT (z.B. viel Arbeit in der Küche und trotzdem keine Ordnung) Wenn ich selbst in meine Ressource Machen komme beginne ich die Übersicht, den Plan zu verlieren.
Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A146   RE: Machen in allen Variationen werner - 25.10.2005 16:33 
Nadine, Petra: Ich versuch's nochmal anders - wenn ich den Begriff aus unserer "Landkarte", der da heißt "Tätigkeit" als den Oberbegriff nehmen, dann sind "denken, machen und wahrnehmen/fühlen" die drei Unterteilungen davon und alle drei sind "Tätigkeit" im Sinne von "Aktivitäten".

Soweit sind wir uns doch einig, oder? Wenn ich jedoch den Begriff "machen" in der verfeinerten Landkarte (mit den Unter-Unterbereichen) anschaue, finde ich dort "aktives Machen, reaktives Machen und inaktives Machen", also drei unterschiedliche Arten von Machen und "aktiv" Machen ist nur eine davon.

Zu Deutsch: Wenn ich "Machen" nur mit "aktiv Machen" gleichsetze, bleiben zwei andere Optionen ausgespart und das wollte ich gerne vermeiden.

Kompromissvorschlag also meinerseits: "Machen" ist AUCH "aktiv machen" aber halt nicht nur - und "Machen" ist eine Tätigkeitsform, aber eben nicht die einzige (ein HT-Denker denkt aktiver als ein ST-Denker z.B.).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A147   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 25.10.2005 17:10 
werner, da gehe ich absolut mit.
mir war es lediglich wichtig, für mich nochmal klar zu sein, dass machen AUCH aktiv sein mitbeinhalten kann. danke.

petra (ST)

antworten   zitieren
A148   fühler mit sensorenproblem bluaflava - 09.11.2005 16:11 
es heisst ja oft, dass man, wenn man leidet, meistens unter seinen bevorzugungen leidet, weil man ZUVIEL davon ist/macht/hat.
ergeht es euch aber auch so, dass ihr genauso leidet, wenn ihr eure bevorzugung NICHT oder nur bedingt leben könnt?
ich habe vor einiger zeit eine heftige grippe bekommen, die alle meine sinne beeinträchtigte.
meine geschmacksnerven waren lahmgelegt, mein gehör war schlecht und selbst meinen limburger käse im kühlschrank roch ich nicht mehr.
darunter leide ich als fühler sehr.
geht es anderen da ähnlich?

petra (ST)

antworten   zitieren
A149   RE: Sensoren und Gehirnwindungen werner - 09.11.2005 16:19 
@ Petra: Als Denker kann ich dir nur bestätigen, dass wenn mein "Denkapparat" nicht so läuft wie gewohnt (war z.B. früher lange so, als ich unwissentlich unter Zinkmangel litt) es mir überhaupt nicht gut geht.

Da macht es weniger, falls ich mal nicht so gut rieche (kommt nie vor oder ich merke es nicht). Auch als mal (als Schüler) meine rechte Hand lahmgelegt war (Sehnenscheidenentzündung) machte mir das nicht so viel aus.

Bin mal neugierig, wie es bei Machern ist. Und gilt das auch für die Grundtypen bzw. die anderen Unterbereiche?


Werner (BT)

antworten   zitieren
A150   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 10.11.2005 17:17 
das Einzige, was mir einfällt, wo ich unter dem "Nicht-Machen-Können" leide ist, wenn ich nicht sprechen kann!

Ich hatte mal eine Mandel-OP - grausam, da durfte ich drei Tage nicht reden, auch wenn ich manchmal einen Tag lang mit niemandem spreche, dann fehlt mir was!

"Nichts-Tun", Stille- oder Innehalten wenn ich krank bin (bettlägerisch) das geht schon ganz gut, da genieße ich meine Ress. (Fernsehen,Lesen) und vielleicht greift da ja auch mein Grundtyp (ST)??

Petra, kennst Du das auch, dass wenn dass Fühlen nicht geht, dass dann leichter oder schneller das Denken einsetzt?

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A151   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 10.11.2005 17:23 
mir ist grad noch etwas auf bzw eingefallen, bei den anderen Unterbereichen ist es so, dass die nachfolgenden Bereich (auf Bevorzugung) bei mir jeweils die Ress. und aber auch den Eigenschaften des Grundtyps entsprechen.

Bsp. ich leide schon darunter, wenn ich als kein "Du" habe, von dem ich ein Feedback/ Aufmerksamkeit usw. bekomme, aber es fällt mir leicht die Ress "ICH" zu nutzen, die dem ST ja eigen ist!

Bei der Gegenwart-O genauso, wenn ich etwas nicht jetzt haben/tun oder sein kann, dann gehts in die Ress. Vergangenheit, die widerum dem ST nicht unbekannt ist.

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A152   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 10.11.2005 18:27 
@kathleen, dass das denken leichter fällt oder schneller einsetzt, wenn ich nicht richtig fühlen kann?
ich denke so gut wie immer.
in diesem speziellen falle der fühler-killer-grippe, wurde das wenig wahrnehmen von erwünschten reizen überlagert von der wahrnehmung negativer reize, sprich kopfschmerzen, ohrensausen, halsweh... und das beeinträchtigte meine konzentration beim denken etwas. zumal ich dann eher darüber nachdachte, was mir denn nun evtl. helfen könnte.

petra (ST)

antworten   zitieren
A153   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen steffi - 25.11.2005 12:54 
Hab was für Fühler entdeckt:
www.snifforello.de
Da kann man duftende Karten verschicken - mit weihnachtlich aktuellen Gerüchen. Witzige Idee ;-)

Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A154   schnüffelkarten bluaflava - 25.11.2005 15:38 
super tipp, steffi, danke...

ich schau da gleich mal rein, moment...

100!!! stück mindestabnahmemenge, da bekommt der ST einen schwächeanfall bei 1,20€ fürs stück ;-/

da nehme ich als ST-fühler lieber die duftenden weihnachtsaufkleber von der post. die riechen auch nach zimtsterne, orangen oder lebkuchen und sind umsonst.auf ner normalen postkarte vielleicht nur halb so schön wie bei snifforello, aber günstiger ;-D und schliesslich ist der gedanke wichtig, gell?

aber die idee ist nett...

petra (ST)

antworten   zitieren
A155   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 30.11.2005 17:11 
Das Macher sehr viel Reden ist ja bekannt und auch dass sie häufig Selbstgespräche führen.
Könnte es aber sein, dass Ich-Bezogene im Vergleich mit den Wir´ s und Du´ s mehr Selbstgespräche führen?
Also ich kenne es von mir so gut wie gar nicht, aber ich kenne einige Ich-Macher bei denen mir das stark ausgeprägt vorkommt!
Wie seht Ihr das?

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A156   käseverachtersachtyp bluaflava - 01.12.2005 20:27 
gestern ist mir was passiert mit einem ST-denker-ich, wo ich danach dachte, dass sich wohl nur ein denker so ungeschickt (unpraktisch) anstellen kann (was jetzt aber keine beleidigung für die denker sein sollte, eher traurig für mich, da mir keine bessere formulierung einfällt):

mein zivi, der abends manchmal nachtwache bei meinem sohn schiebt, bekommt bei mir immer ein vesper (etwas zu essen). ich hatte zwei belegte brötchen gemacht.
als ich wieder heimkam, sah ich, dass noch ein brötchen in der tüte war. und das ist ehe ungewöhnlich, da STen (er auf jeden fall) ansonsten doch meistens alles aufessen ;-D
ich meinte:
"da is ja noch`n brötchen in der tüte."
er:
"da war mir zuviel käse drauf, das mochte ich nicht."
ich:
"dann kann iuch es ja nachher noch essen."
er:
"ich hab aber schon reingebissen, weil ich es doch probieren wollte.aber dann war eben zuviel käse drauf."
ich:
"sowas, dann hätte ich halt eine scheibe käse herunter genommen."
er, völlig verblüfft:
"stimmt eigentlich. daran hab ich garnicht gedacht."

oder er war einfach zu bequem, das brötchen aufzuklappen, den käse zu nehmen...



petra (ST)

antworten   zitieren
A157   BT-du-denker- tipp bluaflava - 19.12.2005 16:17 
bevorstehende gesprächsrunde eines teams. ein thema stand an, welches einen BT-denker sehr wütend gestimmt hatte. der hatte nun aber zu wenig courage, demjenigen, den es betraf, seine (negative!) meinung ins gesicht zu sagen.

wir waren noch alleine und so schlug ich vor, zwei kleine übungen zu machen.

zum einen forderte ich den BT-denker auf, zu schreien. der meinte:
"das kann ich nicht."
ich:
"du kannst- los schrei."
immernoch schüttelte der den kopf.
"dann wurde ich lauter:
"schrei!"
und das wiederholte ich noch zweimal und schrie selbst dabei.
Der BT-denker, zum glück du-bezogen fing tatsächlich auf einmal an, mitzuschreien.

danach nahm ich einen ball und meinte, er solle dem ball erzählen, was ihn so wütend gemacht hatte.
etwas peinlich berührt zunächst, gelang dies aber auch.
der BT-denker fühlte sich erst einmal entspannt.

später in der gesprächsrunde hielt ich den ball im schoss und als der BT-denker an der reihe war, schaute er mich an und ich warf den ball demjenigen zu, dem der ärger erzählt werden sollte. der BT-denker erkannte sofort den zusammenhang und schüttete nun erneut dem "ball" sein herz aus.

heute meinte dann der BT-denker, dass das toll gewesen wäre, denn nun würde er sich immer einen ball vorstellen, wenn er jemandem etwas sagen sollte und sich nicht traut.


petra (ST)

antworten   zitieren
A158   Reden im Schlaf heather - 02.01.2006 22:42 
Ich war am Silvesterabend mit verschiedenen Pärchen unterwegs, darunter auch einige Macher und Denker. Konnte auf Nachfrage feststellen, dass die Macher am Tisch ALLE im Schlaf reden, während die Denker eher schnarchen.
(Nachtrag: Sie sind nicht am Tisch eingeschlafen, sondern haben mir davon berichtet:-))))))
Denke, es ist(ebenso wie die Selbstgespräche)machertypisch, dass man / frau im Schlaf spricht, kann dies auch gut und gern von mir behaupten:-) (wache manchmal sogar davon auf). Einverstanden? Und trifft das mit dem Schnarchen bei Denkern / Fühlern auch zu (auch wenn es Nichtraucher sind)?  

Nadine (HT- Macher)

antworten   zitieren
A159   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 02.01.2006 22:54 
also, ich Macher (Raucherin)habe von den bisherigen "BettgenossInnen" gehört, dass ich im Schlaf ständig am "Schwartzen bin...vielleicht nicht immer verständlich aber ich rede!

Die Schnarcher(Denker) bekommen vielleicht die Töne nicht zum Wort formuliert *lach*

lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A160   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 03.01.2006 02:34 
also, mir hat man schon gesagt, dass ich im schlaf manchmal lachen oder weinen würde, aber nie erzählen würde, warum...
und ich weiß es meistens nach dem aufwachen auch nicht mehr.
ist das dann die fühlervariante des schlafens? emotionen zu zeigen?
ob das mit dem raucher oder nichtraucher zusammenhängt,....
egal, solange keiner von uns im schlaf raucht ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A161   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen nele - 03.01.2006 08:18 
Von einem ST-Macher (kein Raucher) kann ich jahrelange Erfahrungen folgender Art von mir geben: kein Reden, so gut wie kein Schnarchen. Ein ST-Denker (Raucher) jedoch führt u. a. ganze Telefongespräche im Schlaf und antwortet auch auf Nachfragen, wenn ich mal im Halbschlaf dachte, er redet mit mir und nachgefragt habe, um was es geht. Auch das Schnarchen in dem Fall ist laut und deutlich.
Von mir (ich rauche nicht) wird erzählt, dass ich hin und wieder etwas Unverständliches murmele, aber wohl eher selten. Schnarchen tu ich eigentlich nicht.

Heike (ST-Denkerin)

antworten   zitieren
A162   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 03.01.2006 16:47 
Also reden im Schlaf kenne ich vor mir eigentlich auch nicht, zumindest wurde mir bisher nicht dergleichen berichtet, eher dass ich schon mal undefinierbare Geräusche von mir gebe, wahrscheinlich typisch Denker, im Schlaf wohl besonders ausgeprägt, keine passenden Worte zu finden. ;-))

Allerdings habe ich selbst häufiger das Gefühl, ich hätte geredet, worauf mir dann immer gesagt wird, dass nichts zu verstehen war. Gott sei Dank! ;-)

Dafür kenne ich das Weinen auch, natürlich alles sehr dramatisch, auch im Traum.

Liebe Grüße
Gabi (BT-Denkerin)

antworten   zitieren
A163   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 03.01.2006 17:15 
OOh, vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.
also mit dem Lachen und Weinen kann ich gar nicht mithalten (da wäre ich ja im Schlaf in meiner Ressource- Hilfe!).
Ich bin als Kind auch viel im Schlaf aufgestanden und losgelaufen (habe ich mir jetzt abgewöhnt, da ich ja auch älter bin:-)). Also kann man / frau wohl aus diesen Euren Aussagen schliessen, dass es wohl machertypisch ist, wenn man im Schlaf spricht?
Liebe Grüsse
Nadine (HT)

antworten   zitieren
A164   RE: reden Macher im Schlaf? werner - 10.01.2006 12:05 
@ Nadine: Also das Umherlaufen könnte schon ein Hinweis (ein!) auf einen Macher sein, das Sprechen im Schlaf (das regelmäßige) würde ich auch als einen solchen nehmen.

Spannender (und daher typisierungsrelevanter) finde ich jedoch, WAS geträumt oder gesagt wird - hierzu haben wir ja schonmal diskutiert.

Ich (als Denker) träume z.B. immer mal wieder, dass ich gerne etwas "machen" (z.B. gehen) würde, ich aber auf der Stelle stehen bleibe (und dann denke, wieso es nicht geht).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A165   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen dante - 10.01.2006 15:44 
Da muss ich mich anschließen. früher häufiger, jetzt kann ich mich zumindest nicht an diese Träume erinner, aber ich bin auch viel im Traum gelaufen. Eher gerannt und kam wenn, dann nur sehr langsam voran. Allerdings ist ein Grund dafür die neurale Vernetzung. Im Schlaf werden Synapsen blockiert, wodurch die Motorik teilweise völlig lam gelegt ist. Allerdings funktioniert das nicht immer in dem Maße, wie es sollte.
Ich bewege mich recht vie im Schlaf und versuche, wenn ich träume ich würde rennen, dis auch wirklich zu tun. Sprich, der Traum wirkt sich auf die Motorik aus. Behindern tut mich dabei die Bettdecke, was wiederum im Traum dazu führen kann, dass dass Laufen nicht so klappt.


Christian (ST-Denker-Ich-Zukunft)

antworten   zitieren
A166   Lernen engel - 06.02.2006 20:00 
eine Frage:
wenn jemand sagt, er lernt am besten Schreibend, also während aufgeschrieben wird bleibt der Lernstoff am besten hängen!

Könnte das rückschließend auf einen Denker hinweisen?
Oder doch ein HT, dem das "Machen" vertraut ist und deshalb das "Merken" leicht fällt?


Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A167   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 06.02.2006 21:18 
jetzt wirst du vielleicht enttäuscht sein, kathleen, denn:
bei mir ist das genau so.
entweder ich habe etwas so genau aufgedröselt, dass ich es von grund her verstanden habe- dann bleibt es im gedächtnis.
oder ich sollte etwas mindestens schonmal geschrieben haben. wenn ich dann versuche, mich an etwas zu erinnern, dann kommen mir die geschriebenen wörter wieder in den sinn. die sehe ich dann vor meinem geistigen auge.
geschriebenes bleibt bei mir relativ sicher abrufbar.
ich bemerke dies oft hier im forum.
wenn mich irgendjemand etwas zu einem thema fragt, weiß ich ganz sicher noch, wenn ich hier schonmal was darüber geschrieben habe.

aber ich bin weder ein HT, noch ein denker. und nu?

petra (ST)

antworten   zitieren
A168   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 06.02.2006 22:29 
Petra, so leicht bin ich (nicht) mehr zu enttäuschen <O:

klingt nach einem Gegenwarts-ST, dem es leichter fällt, sich an etwas zu erinnern oder zu behalten, wenn er etwas aktiv getan aufgedröselt oder aufgeschrieben) hat!

Mit dem Fühler (bei Dir) hat das glaub ich wenig zu tun, oder bin ich auf dem Holzweg??

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A169   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen dante - 07.02.2006 11:15 
Also mir geht es da wir Petra. Wenn ich mich an etwas erinnere, sehe ich meinen Helfer vor mir. Beispiel Muskel. In Anatomie haben wir uns immer alles richtig schön geördnet aufgeschrieben und als wir Muskeln lernen sollten habe ich im Kopf sogar eine Seite weiter geblättert, wenn nicht alles auf der einen stand.
Ich bin kein Lesefan und an schlechten tagen kann ich meine Geschriebenes nachher selbst nicht mehr lesen. Am liebsten lerne ich durch das Zuhören. Vorträge, interessante Videos oder Diskussionen. Reden und nachfragen.

Christian (ST)

antworten   zitieren
A170   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 07.02.2006 15:04 
kathleen, möglicherweise hängt es doch mit dem fühle zusammen. das, was ich sehe, speichere ich eher ab. es ist doch der visuelle eindruck, der haften bleibt. das finde ich schon fühlertypisch, oder?

christian, was macht dich so sicher, ein denker zu sein?
denn auch hier fällt mir wieder deine fühlerqualität auf.
"am liebsten lerne ich durch zuhören, videos..."
finde ich schon sehr auffäliig.

oder geht es anderen denkern ebenso?

petra (ST)

antworten   zitieren
A171   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 07.02.2006 17:31 
dass sich Fühler eher Visuelles (wahrgenommenes) oder durch Zuhören (wie Christian) eher etwas erinnern oder merken leuchtet mir ein!

Ich bin weder Denker noch Fühler und doch lerne ich auch am  effektivsten und behalte die Dinge, die ich schon mal gesehen habe - diesem "Sehen" geht aber das Machen voraus - hier das Aufschreiben!
Ich schreibe auf - nehme Geschriebens wahr und kann dann drüber nachdenken!
Ähnlich ists mit der Zeit, ich (GegO) erinnere mich, was ich schonmal geschrieben respektive gesehen habe und kann es dann leichter abrufen!

Die Frage wäre vielleicht richtiger (blöder Ausdruck), wie kommen wir ins Lernen?
der Denker - durch Machen (Aufschreiben)
der Macher - durch Wahrnehmen (Geschriebens wahrnehmen)
der Fühler - durch Denken   (wahrgenommenes Verarbeiten)

hm und nu? sind wir keinen Schritt weiter oder doch?

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A172   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen dante - 08.02.2006 17:17 
@Petra
Ich konnt mir fast denken, dass von dir wieder die Frage nach em Denker kommt :)
Na ja, was macht mich so sicher. Im Grunde der Test (schon 2x durchgeführt und Denker war immer sehr hoch) und zum anderen durch Nadine, die mich ja überhaupt zu diesem Thema gebracht hat. Nach ihrer bisherigen Meinung bin ich ST-Denker.

Christian (ST)

antworten   zitieren
A173   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 08.02.2006 17:36 
Ich bin Gg-Denker und habe nur undeutliche Bilder im Kopf wenn ich mich an Situationen oder Menschen (auch schöne Frauen) erinnere. Mich auszudrücken, z.B. jemandem etwas erklären (machen) ist eine große Lernhilfe für mich und an den Rückmeldungen, die dann kommen habe ich schön was aufzunehmen (fühlen).

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A174   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 08.02.2006 19:14 
christian, ich bin nur deswegen sehr hellhörig und auch vorsichtig, da ST nach meiner beobachtung IMMER einen hohen denkeranteil inne haben. alle ST, die ich bisher kennengelernt habe, egal ob denker, macher oder fühler, haben sich zunächst sofort als denker eingestuft.

aber es ist ja denkbar, dass du ein denker bist. ich bin eben eione zweiflerin , besonders nach all dem, was ich bisher hier von dir zu lesen bekommen habe.

bernhard, dann würdest du es weniger der gegenwarts.-o. als dem denker zuschreiben, dass dir bilder in deiner erinnerung fehlen?

ich kenne es so von mir übrigens auch, dass wnn ich etwas, über das ich nachhirne, versuche, mir selbst zu erklären, für mich in worte zu fassen, es nochmal deutlicher und verständlicher für mich wird.

petra (ST)

antworten   zitieren
A175   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 08.02.2006 20:26 
Liebe Petra,
ich glaube schon, daß es der Denker in mir ist. Es gibt Situationen, die ich noch deutlich in Ihrem Ablauf/Zusammenhang erinnere, wo mir aber die Bilder selbst nur verschwommen gegenwärtig sind. Ich weiss genau wo Du bei unserer ersten Begegnung gesessen hast und wie Du Sie bewertest hast :-( aber frag mich nicht, wie Du ausgesehen hast. Auch jetzt würde ich Dich zwar in jeder Menschenmenge herauskennen, aber Dich aus dem Gedächtnis zu beschreiben oder ein Bild in mir entstehen zu lassen fiele mir sehr schwer.
Bei anderen Menschen gelänge es mir gar nicht

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A176   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 08.02.2006 20:46 
lieber bernd,
aha, da ist es bei mir etwas anders.
ich erinnere mich auch an diese erste begegnung zwischen uns, weiß auch, wo wir saßen und ich habe aber das bild von dir vor augen. du warst ganz in schwarz gekleidet (hoffentlich stimmt das jetzt auch ;-D).
aber bewertet habe ich es doch nicht. habe nur beschrieben, was ich empfand in dem augenblick.
aber mir fehlt z.b. die erinnerung an die inhalte deiner rede(n). ich weiß, dass ich sie gut fand...

also ich denke, die gegenwartsorientierung spielt da mit rein. aber auffallend ist für mich doch, dass visuell aufgenommenes eher abrufbar ist.
wobei ich bei sachen, bei denen es sich um mich in einem gewissen kontext (auch mit anderen) drehte, meistens noch jedes einzelne wort parat hab. das wieder eher der ich-bezogene.

petra (ST)

antworten   zitieren
A177   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen simon - 09.02.2006 20:37 
Mal eine frage an fühler, mitgefühl empfinden durch zb. den ausdruck in der sparche und körperhaltung oder so etwas in der art ? könnte man sich das so vorstellen ?

simon (ST)

antworten   zitieren
A178   fühlen fühler wirklich mit? bluaflava - 09.02.2006 23:35 
also bei mir ist das so mit dem mitgefühl:
mitgefühl für andere ist da, wenn ich etwas ähnliches bereits selbst erlebt habe. weil, dann ist mir das gefühl vertraut.
erzählt mir jemand etwas, was wohl sehr schön/schrecklich sein muss, ich es aber selbst noch nie erlebt habe, dann fällt es mir schwer, dies nachzuvolziehen. das geht dann eher über den kopf. dann sagt mir meine logik, dass es wahrscheinlich so ist und manchmal versuche ich dies über sprache auszudrücken ("ich kan mir vorstellen, dass das so oder so ist"). nur nachempfinden oder mitfühlen geht dann eher nicht. das verbalisieren, mich darauf sprachlich oder auch gedanklich einzulassen, setzt allerdings eine intensität meiner gefühle zu der betreffenden person voraus. ansonsten sag ich nur :"aha, soso und hör es mir halt an.
kann aber mit meinem ich-bezug zusammenhängen.

bei du-bezogenen geht das mit dem mitfühlen dann wohl automatisch. ob sie es dann auch verbal oder körperlich zum ausdruck bringen....?

petra (ST)

antworten   zitieren
A179   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 01.03.2006 11:21 
Könnte es sein, dass nicht nur Macher,sondern Denker auch öfters Selbstgespräche führen?

Ich kenne einen HT-Denker, da leuchtete mir die Beeinflussung durch den Grundtyp ein, beim ST-Denker könnte ich mir vorstellen, dass es die Nutzung der Ress. ist.
Gibts auch BT-Denker, die das von sich oder anderen Denkern kennen?


Kathleen (ST)-Macher

antworten   zitieren
A180   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 01.03.2006 12:39 
per zufall hatte ich vor ein paar tagen ein gespräch mit einer BT- denkerin, die mir erzählte, dass sie sich fiktive abläufe vorsagen würde.

petra (ST)

antworten   zitieren
A181   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 01.03.2006 14:43 
Ich frage mich gerade, ob die folgende Aussage eher dem „Fühler“ entspricht oder der Vergangenheitsorientierung. Als ich eine Klientin genauer befragte, ob sie Reize (wie Gerüche oder Geräusche o.ä.) besonders intensiv warnimmt und sich damit auch an Vergangenes gut erinnert, nickte sie zustimmend mit den Worten: „Zum Beispiel gestern: Da stand ich an der Ampel und 2 Meter neben mir stand eine Frau. Sie trug das Parfum von meiner Tante, die vor 10 Jahren verstorben ist.“
Bei der Klientin bin ich mir recht sicher, dass sie BT ist. Aber sie hat eben auch was sehr nachdenkliches „Blaues“. Ich vermute hier vielleicht einen Denker. Könnte das oben angesprochene Zitat dann durch die V-O eher sachtypisch sein oder eher beziehungstypisch entsprechend dem „fühlen“?
Wäre dankbar für einen Tip bzw. Hinweis.
Viele Grüsse.
Nadine

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A182   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 01.03.2006 14:50 
@nadine:
wenn ich von mir selbst ausgehe, dann könnte ich ebenso einen duft einer person zuordnen, wenn er mir als prägnant im kopf geblieben ist.
mir gefällt z.b. ein männerduft von jean paul gaultier besonders gut, welches ich auch meinem sohn immer hinstäube. diesen duft erkenne ich dann auch wieder bei anderen männern. dann geniesse ich in dem moment diesen duft.
interessant wäre vielleicht der unterschied, ob für deine klientin dazu ein gefühl von vor 10 jahren wieder parat ist. ich als fühler, erinnere mich an den duft, ohne dabei jedoch ein gefühl zu einer person zu entwickeln.

petra (ST)

antworten   zitieren
A183   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen tanina - 01.03.2006 15:51 
Kathleen, ich kenne diese Selbstgespräche von mir auch.
Und das sind auch ganz unterschiedliche Siutationen, in denen ich laut vor mich hin rede. Ich lese mir z.B. Texte am PC  selbst laut vor, beim Kochen oder Backen nach Rezept lese ich das Rezept meist mehrmals laut, wenn ich wütend bin rede ich z.B. beim Autofahren oder während ich putze oder beim Bügeln vor mich hin.
Selbst jetzt, wenn ich was ins Forum schreibe und es nochmals durchlese....
Es ist dann aber oft nicht nur das laut lesen, sondern es gibt auch Situationen, in denen ich wirklich auch selbst mit mir spreche! Das ist dann meist ein Aussprechen meiner Gedanken, die ja ständig da sind und die dann "ihren Weg nach draussen finden". Ist manchmal ganz hilfreich, sie dann übers Ohr nochmals wahrzunehmen und so mich selbst zu "hören".

Nadine, was Du da von Deiner Klientin beschreibst kenne ich auch von mir. Bei mir (V-O) sind viele Situationen und Erinnerungen aus der Vergangenheit mit bestimmten Gerüchen, Geräuschen oder überhaupt Sinnes- Wahrnehmungen verbunden. Und die Erinnerung funktioniert verbunden mit solchen Wahrnehmungen dann auch besonders gut.

Tanja (BT -Denker)

antworten   zitieren
A184   RE: Vergangenheitsduft werner - 01.03.2006 16:42 
@ Nadine 181: Solche Dinge kenne ich von Vergangenheitsorientierten als Häufung, aber auch mir als Zukunftsorientiertem passiert das mal - oft sogar mit Gerüchen aus frühester Kindheit, insofern könnte es sich auch um ein Denker-Phänomen handeln, weil da eben viel gespeichert und verknüpft wird.

Die Häufung machts!

Werner (BT)

antworten   zitieren
A185   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 01.03.2006 17:07 
...und Werner, führst Du gelegentlich auch Selbstgespräche bei der ganzen Denkerei <o: ?

@Tanja,
kann es sein, dass es am meisten beim "Machen" vorkommt, sozusagen, dass der Denker um in die Ress. zu kommen das laute Denken bevorzugt?
lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A186   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 01.03.2006 21:45 
Kathleen: Selbstgespräche führe ich als BT-Denkerin eher nicht. Höchstens, wenn ich megawütend oder ich ganz besonders erfreut bin, dann können schon mal ein paar Kraftausdrücke „entwischen“. Diese „Selbstgespräche“ kenne ich von mir eigentlich nur aus meinen Gedanken, dann geht’s in meinem Kopf so richtig ab. ;-)

Nadine: Das klingt schon nach V.O., als Z.-O. kenne ich das zwar auch, aber eher selten, dass mich Gerüche an irgendwas erinnern, vielleicht eher „den Geruch kenne ich irgendwie,  aber woher?“ Ich habe in letzter Zeit häufiger festgestellt, dass V.O.’s schon recht „blau“ wirken können. Da ich ja nun lange Zeit gedacht hatte, selbst ein V.O. zu sein, achte ich natürlich „verschärft“ auf die kleinen Unterschiede. ;-) BT’s bringen ja nun schnell alles Mögliche miteinander in Verbindung und es fällt ihnen eine kleine passende Geschichte zu dem Gesagten/Gefragten ein, das kenne ich von mir auch, allerdings hängen V.-O.’s regelrecht „fest“ in ihren alten Erinnerungen, so meine Erfahrungen mit Klienten und Bekannten. Wie ist das denn bei ihr?

Liebe Grüße
Gabi (BT-Denkerin)

antworten   zitieren
A187   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen steffi - 01.03.2006 23:01 
@Kathleen: Mir geht es ganz ähnlich wie Tanja. Meine Selbstgespräche zeichnen sich v.a. dadurch aus, dass es eigentlich keine "Gespräche" sind, sondern eher "Laute" oder "Halbsätze". Ausführlicher - also im Sinne von ganzen Sätzen - werde ich im Selbstgespräch erst, wenn ich etwas schwieriges schriftlich formulieren muss oder Ordnung in den Wirrwarr im Kopf bringen will. Da sage ich mir dann vor, was ich jetzt als nächstes nacheinander machen muss. Das hilft und ordnet. Ich kann mir vorstellen, dass der Unterschied zwischen Denker- und Macher-Selbstgesprächen darin bestehen könnte, dass dem Denker auffällt, wenn er laut vor sich hinredet. Der Macher bemerkt das selbst vielleicht eher weniger. Kann das sein?
Liebe Grüße

Steffi (BT-Denker)

antworten   zitieren
A188   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 02.03.2006 12:38 
@Steffi, ich wollt grad schreiben, ich (Macher) führe keine Selbstgespräche, zumindest keine Lauten, aber vielleicht bemerk ich es nur nicht (O:

Im Ernst, ich kenne von mir nur die "Leisen" gedanklichen Selbstgespräche, liegt vielleicht am blauen ST.
Lautes vor mich Hersprechen, kenne ich von mir bei Formulierungen schriftlich oder für Gespräche oder um etwas besser zu verstehen.

Hingegen bei einer HT-Denker-Frau erlebe ich es, dass sie nur am lauten Reden mit sich selbst ist
Beim BT-Denker hilft es vielleicht um sich auf eine Sache zu konzentrieren können, so wie es Tanja beim Kochen oder ähnliches macht!

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A189   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 02.03.2006 13:58 
eine andere HT-Denkerin sprach ebenfalls das vor sich her, was sie gerade las und daraufhin tat - ich fragte nach,
die Antwort:  

"Das ist aktives Denken" (O:

lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A190   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 02.03.2006 18:46 

@Gabi A 186: „Festhängen“ tut sie nicht wirklich in ihrer Vergangenheit. Mein Gedanke war einfach, dass ich bei ihr nicht genau weiss, ob sie Fühler oder Denker ist. Und die Idee, dass der Fühler ja eigentlich zum BT gehört, brachte mich darauf, dass sie ein Denker, da sie das selbst auch von sich behauptet. Und damit war meine weitere Idee, dass diese Erinnerungen an der Ampel entweder mit dem „Denker“ oder der „V-O“ in Verbindung stehen. Hm, aber ich meine, dass sie wohl ein VO ist, denn auf Nachfragen zur g-O hat sie eher zurückhaltend reagiert. Ausserdem liest sie am laufenden Band historische Romane(was für mich als G-O nicht zutrifft- nur zwischendurch).

@Kathleen: Ich spreche ständig mit mir selbst! V.a. dann, wenn noch viel zu erledigen ist. D.h. ich rede nicht mit mir über meine eigenen Probleme&#61514;- ganz so schlimm ist es dann doch nicht! Aber wenn ich bspw. viel vor habe, dann sage ich mir schon mal laut vor, ws als Nächstes zu tun ist. Und ich spreche auch dann- und das tue ich ganz bewusst- um meiner Gegenwartsorientierung ein Schnippchen zu schlagen. Meist ist es nämlich so, dass ich mir in einem Raum etwas vornehme, etwas zu holen und es aber bis zum Erreichen des Raumes wiede vergessen habe-typisch eben! Wenn ich mir allerdings aber vorher laut gesagt habe, was ich holen will, kann ich mir das sofort wieder aufrufen, wenn ich dann wieder stehe und mich frage, was ich eigentlich wollte.


Nadine (HT)

antworten   zitieren
A191   Macher und Nacherleben engel - 14.03.2006 22:49 
seit einiger Zeit fällt mir, ich bin Gegenwarts-Macher, etwas auf, und ich würde gern wissen, ob es anderen Machern oder sogar  Gegenwarts-Machern ähnlich geht.

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, Erlebnisse/ Situationen und Begegnungen "nachzulerleben", also zu einem späteren Zeitpunkt bewußt wahrzunehmen, was war da und dabei meine eigenen Empfindungen nachzuspüren -
Ich fühle Vergangenheit!

Das tut mir gut, aber manchmal ärgert es mich, da mir dann klar wird, hätte ich doch in der Situation dies oder Jenes gesagt oder getan!  

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A192   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 15.03.2006 06:42 
@Kathleen: wie machst Du das? Würd ich auch gern mal nachempfinden wollen- mit dem "aufheben" für später.  

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A193   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 15.03.2006 11:54 
Nadine, einem HT-Macher würde ich wahrscheinlich sagen:
Zieh Dich zurück, mach es Dir gemütlich, leg eine Pause ein, schraub die 180 Sachen ein wenig runter und erinnere Dich an ein gutes Gespräch, eine schöne Begegnung o.ä.!
Nimm Dir die Zeit, um bewußt wahrzunehmen, was passiert ist, was gesagt wurde, ob jemand gelächelt hat usw!
Sozusagen durch Sehen verstehen!
  

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A194   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 15.03.2006 12:00 
Super Kathleen! Meine Tochter (7J, BT) ist ebenfalls Macher-Gegenwart. Bei ihr beobachte ich es auch, dass sie mit Genuss „alte Kamellen“ erzählt, auch viel präziser als beim 1. Mal und dabei teilweise auch erst so richtig an ihre Gefühle kommt und das oft sehr viel später, wobei ich oft denke, „klasse, dass sie sich daran noch erinnert“. Wenn es etwas Trauriges war, kann sie sogar noch mal weinen.

Liebe Grüße
Gabi (BT)

antworten   zitieren
A195   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 15.03.2006 13:30 
kathleen und gabi, ich vermute, es ist nicht nur, an seine gefühle zu kommen. ich könnte mir vorstellen, dass sie erst dann vieles wahrnehmen (fühlen im sinne der pg). untermauert finde ich diese annahme dadurch, dass es beim zweiten mal erzählen viel präziser wird und womöglich auch kleinigkeiten/details um das geschehen erlebt werden.
was meint ihr?

petra (ST)

antworten   zitieren
A196   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 15.03.2006 14:00 
Petra,
das unterschreibe ich!

Kam wohl bei meinen Beiträgen nicht so ganz rüber, dass es mir auch hilft, das Geschehene bzw Erlebte detaillierter wahrzunehmen, also mir fällt öfters dann etwas ein, was ich in dem Moment gar nicht gehört, gesehen, wahrgenommen habe - seien es Worte, Gesten oder auch Berührungen.

  
Kathleen (ST)-Macher in Übung

antworten   zitieren
A197   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen engel - 15.03.2006 15:43 
nochwas,
wenn man diesen ungeübten "Muskel" auf diese Weise trainiert, gelingt die Wahrnehmung auch in der Gegenwart immer besser!
Geht mir jedenfalls so!

Kathleen (ST)Gegenwarts-Macher

antworten   zitieren
A198   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen gabi - 15.03.2006 16:02 
Petra: Ja das sehe ich genauso.

Kathleen: So erlebe ich das bei meiner Tochter auch.

Auf mich wirkt diese verspätete „Berichterstattung“ so, als wäre es jetzt gerade erst passiert, weil die Wahrnehmung dann so präsent ist. Vielleicht ein Beispiel … wenn ich sie frage, wie war es in der Schule, kommt sofort ein „guuuuut“, etwas später beim Essen vielleicht eine kurze Geschichte aus der Schule und manchmal erst Tage später dann das Erzählen der wirklichen Erlebnisse, was sie bewegt, geärgert hat mit allem Drumherum. Mir kommt es so vor, als wenn es irgendwo einen Speicher für Wahrnehmungen gibt, der dann später abgerufen wird, wenn sie mit dem Machen „fertig“ ist sozusagen. ;-) Echt faszinierend!

Liebe Grüße
Gabi (BT)

antworten   zitieren
A199   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 23.06.2006 07:49 
Mir fiel heute noch eine Facette des "Fühlen-Denken-Machen" ein: Das Atmen.

Einatmen: Reiz (Luft) aufnehmen --> "fühlen"
über die Lunge ins Blut: Reiz (Sauerstoff) verarbeiten -->"denken"
Ausatmen: Reiz (verbrauchte Luft) abgeben --> "machen"

Was meint ihr? Wenn ich mich als Denker beobachte, ist tatsächlich das Ausatmen mit Mühe verbunden. In einem Kurs war ich mal erstaunt, wieviel Luft ich absichtlich ausatmen kann.

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A200   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heerdt - 23.06.2006 07:57 
Ich habe im angeregten Gespräch oft das Problem nicht genügend eingeatmet zu haben um einen Satz zu Ende sprechen zu können.
Bernhard (2112)

antworten   zitieren
A201   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 23.06.2006 18:41 
wenn ich bei einem Gespräch aufgeregt bin, vergesse ich vor lauter Nervosität das Ausatmen

Barbara (HT)3111

antworten   zitieren
A202   macher zum wahrnehmen bringen bluaflava - 08.07.2006 14:57 
habt ihr vielleicht auch schon die erfahrung gemacht, dass man dem macher ins fühlen leiten kann, indem man ihm verbale rückmeldungen (beim machen abholen) gibt?
also, indem ich den grund für grübeleien, die entstehen, da die wahrnehmung schwach ausgeprägt ist und in diesem bereich unsicherheit vorhanden ist, auflöse, bleibt der kopf frei.
hat das jetzt jemand verstanden?

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A203   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 27.07.2006 18:05 
frage an die macher unter uns:
wenn sich ein macher seine ressource verwehrt, da er die befürchtung hat, dass die erschliessung des bereiches wahrnehmen zu leidvoll für ihn wäre, was passiert dann mit ihm?
könnte es sein, dass er dann in einer art handlungsblockade "hängenbleibt"?

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A204   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 27.07.2006 18:10 
oder alternativ: das die ressource übersprungen und ins denken gewechselt wird, wobei das ergebnis (im denken) dann ein eher negatives wäre?

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A205   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 28.07.2006 19:21 
@petra ST
Hallo Petra,
mir passiert es, dass ich in Krisen aufhöre zu machen, das Fühlen überspringe und ins Denken gerate. Endet meistens in einer Katastrophe, weil ich in so tiefe Abgründe gerate und kaum noch herausfinde. Wenn ich es allerdings schaffe oder jemand schafft es mich ins fühlen zu bringen kann ich die Probleme ordnen und alles lässt sich regeln. Als für mich als Macher gilt auf jeden Fall, dass das auslassen des Fühlens schlecht ist. Aber leider kann man das ja nicht immer steuern.

Petra 1323

antworten   zitieren
A206   macher-blockade bluaflava - 01.08.2006 11:46 
hallo BT- petra ;-D,
vielen dank für deine antwort.
dann scheint mir doch, dass was dran ist.
ich habe die letzten beiden tagen noch mit drei anderen machern gesprochen, die es ganz ähnlich erleben in vergleichbarer situation.

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A207   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen ss - 01.08.2006 18:12 
hallo kathleen,
interessant was du da machst ...

simon s.(ST)

die wahrnehmung der sinne geschieht uns unbewußt: alles, was uns bewußt wird, sind schon bearbeitete wahrnehmungen.
powered by nietzsche

antworten   zitieren
A208   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 01.08.2006 19:48 
@Simon

Hallo Simon, ich bin fasziniert. Nicht von deiner Antwort, sondern davon, dass du nach fast fünf Monaten antwortest. Bist du vergangenheitsorientiert?

Petra 1323

antworten   zitieren
A209   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen ss - 01.08.2006 20:02 
hallo petra,
auf das datum hab ich nicht geschaut.



simon (ST)

antworten   zitieren
A210   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 02.08.2006 05:50 
@Petra- ST A203: Ich kann dem nur zustimmen, was Petra – BT bereits geschrieben hat.  Wenn ich mich als HT- Macher als blockiert erlebe, dann wohl am ehesten in Beziehungskrisen. Und das geht dann so, dass ich quasi völlig apathisch auf meinem Stuhl sitze und aus dem Fenster oder vor mich hinstarreund grüble und alles zerdenke- dann kommt mir der Gedanke, dass ich ja mal was tun könnte, aber es will mir einfach nicht gelingen, mich aufzuraffen. Hilfreich ist es dann wirklich, mich zu fragen, was ich fühle und wie es mir dabei geht- wobei der Zugang zum Gefühl sehr schwierig ist, ABER: das Nachdenken über das Gefühl löst die Blockade, wenn ich dabei zunächst auch manchmal sehr zynisch bin. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt?  

Nadine (HT- Macher- g-o- ich)

antworten   zitieren
A211   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 10.08.2006 10:49 
Hallo Petra,

jetzt mal eine ganz andere, vielleicht auch gewagte Theorie. Aber ich möchte sie mal in  Raum stellen und eure Meinung dazu hören:

Könnte es auch sein, dass ein Macher, der für ihn negative Gefühle (Ängste) verdrängt, also nicht ins Gefühl geht und verarbeite, für Zwänge anfällig ist?  Also Sachen solange wiederholen muß, bis er keinen negativen Gedanken mehr dabei hat oder einen Waschzwang entwickelt? D.h. er steckt im Machen und Denken fest...
Oder ist das jetzt zuweit hergeholt?

Marion (BT)

antworten   zitieren
A212   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 10.08.2006 14:52 
aus der praxis kenne ich es von zwei machern, die einen waschzwang entwickelt haben, weil sie sie in der kindheit kein gesundes schamgefühl entwickeln konnten.
ihnen wurde oft suggeriert, dass alles irgendwie: "bäh", ist. insbesondere wenn es um sexualität, sauberkeitserziehung oder insgesamt um den genitalbereich ging.
ob das bei ängsten, etc. ähnlich ist?
vielleicht haben andere hier noch erfahrungen sammeln können?
der prozess dauerte einge zeit, bis es besser wurde.
geholfen hat die step-by-step annäherung dahingehend, dass viel darüber gesprochen wurde und es mit der zeit "normal" wurde, darüber reden zu dürfen, sich anfassen zu dürfen (macher sein dürfen) und auch dass man da bedürfnisse haben darf und es völlig ok ist.

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A213   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 10.08.2006 20:47 
@Marion:

Also ich erlebe es so, dass ich wenn ich mache, nicht im negativen Sinn darin feststecke. Wenn ich eine Krise habe und es schaffe anstatt zu denken, weiter zu machen, dann geht die Krise relativ schnell vorbei. Wobei die Gefühle oder die Situation, die die Krise ausgelöst haben dann nicht verarbeitet, sondern einfach verdrängt sind. Es scheint, als ob ich durch das Machen so was wie "Adrenalin" oder was auch immer entsteht, abbaue.
Wenn ich aber wie gelähmt bin, nicht mehr reden kann bzw. will und nur noch denke, dann ist das Denken an sich zwanghaft. Ich kann dann an nichts anderes mehr denken, als an das Problem und kann durch das Denken aber auch nicht verarbeiten. Denken macht alles noch schlimmer und ich brauche die drei- bis vierfache Zeit um wieder normal zu reagieren. Ob diese Denkschleifen allerdings so zwanghaft wie bspw. ein Waschzwang sind, kann ich nicht beurteilen.

Petra 1323

antworten   zitieren
A214   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen ss - 11.08.2006 21:34 
Hallo,
ich habe auch schon mal jemanden mit einem putzzwang kennen gelernt,
meiner meinung nach war es so, dass die person damit das denken übersprungen hat.
einfach nicht nachdenken wollte weil das denken in diesem fall zu keiner einfach lösung geführt hätte, oder das man in solche zwänge verfällt weil man sich die lösung nicht erdenken kann. ich finde sogar, dass müsste ja auch so sein, weil wenn man zb. ein für sich bedrohendes probelm lösen möchte, diese aber nicht kann, ... dann macht man wohl alles andere lieber als denken…


simon s. (ST)

antworten   zitieren
A215   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 16.12.2007 12:01 
so martina ;-D

die frage war denker oder fühler.

du schriebst in A 71 i.d. spalte musikgeschmack:

"...da ich große schwierigkeiten habe mit dem verdauen von eindrücken und sehr sehr oft an reizüberflutung leide - vielleicht ist das aber der fühler?
ich habe meinen mann immer als fühler betrachtet,da er soviele reize wie möglich sehr gerne hat(zb: disko,musik,viele menschen,nähe,laut,warm...)mir ist manchmal schon der gedanke daran zuviel!"

für mich klingt es eher nach fühler. was ich aus diesen zeilen rauslese und meine gedanken dazu:
schwierigkeiten mit der reizverarbeitung? haben denker das? oder was genau bedeutet das für dich? die reize zu verarbeiten? geht mir auch so. ich weiß nicht, ob du meine fühlergeschichte "duftzauber" schon mal gelesen hast. das ist, denke ich, ein gutes beispiel dafür. findest du unter:
www.petravogel.de unter den publikationen/sammelsurium-leseprobe- über`s fühlen.
vielleicht erklärt sich dein phänomen der reizüberflutung. ich mag reize im übrigen auch ganz gerne- aber viel??? was ist viel? also in discos bin ich noch nie gerne gegangen (zu laut)und viele menschen ich auch lieber. letzteres liegt aber am ich-bezug, da bin ich mir sicher. dass du nähe und viele menschen nicht magst könnte ja auch der HT in dir sein, weiß ich nicht. und was bei mir einen unterschied macht: wenn ich den ganzen tag reize um mich habe, während der arbeit, unterwegs sein, etc. , dann macht es mich rigendwann verrückt und ich sehne mich nur noch nach ruhe. wenn ich aber den ganzen tag am pc sitze und nur texte wälze (schreibe, umarbeite), dann lechze ich nach reizen, etwas anderes sehen.
ich weiß ja nicht, was dein mann arbeitet oder womit er sich den ganzen tag beschäftigt ...?

und letztendlich: ich denke auch enorm viel nach, kene auch alle denkerschwierigkeiten, die so beschrieben werden. aber wieder: was ist viel? im vergleich zu einem denker ist es wahrscheinlich weniger als es mir gedacht hatte. wenn ich punkte vergeben würde, dann hätte der fühler in mir lediglich einen punkt mehr als der denker. aber eben MEHR.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A216   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen martina - 16.12.2007 13:53 
der gedanke ein fühler zu sein,stimmt mich so versöhnlich,habe ich gerade auch werner zurückgeschrieben,hat für mich ein gefühl von zu hause zu sein ausgelöst!bin euch echt dankbar!
habe wahrscheinlich doch einfach alles vermischt!

somit kriegt meine wahrnehmung ein hellorangener ht zu sein (meine beschreibung)ein sehr positives gewicht,was mir sehr wichtig ist!

wie ich auch werner schrieb,gibt es schon immer eine große diskrepanz zwischen wie ich mich wahrnehme und wie mich andere sehen!oder wie ich wirke (das außen) und wie ich mich fühle(das innen)!
2 gelbe anteile,als untertypen sind eine absolut stimmige erklärung für mich,:-))) -freu! endlich eine erklärung!!!!

danke nochmal,glaub bin ein glücklicher fühler!

martina (ht,du,fühler,zo)

antworten   zitieren
A217   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 16.12.2007 14:01 
martina, das freut mich. vor allem, dass es ein so positives gefühl in dir auslöst.

ich finde es aber auch toll, dass du du so fleissig schreibst und dir die zeit dafür nimmst. etwas HT-power tut dem forum ganz gut ;-D
schönen sonntag noch.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A218   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen martina - 19.12.2007 09:37 
war gestern auf einer ausstellung einer freundin,hatte das gefühl meine wahrnehmung war sehr intensiv und ich war hinterher sehr ausgepowert!
wäre dann danach schlafen auch eine art reizverarbeitung im sinne von "denken"?hat mir in dem fall geholfen!
somit eingentlich die frage was "denken" im sinne von reizverarbeiten alles beinhalten kann,auch schlafen?!
martina (ht,du,fühler,zo)

antworten   zitieren
A219   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 19.12.2007 10:23 
@ Martina: Genau, das Schlafen gehört zum Denken (Reizverarbeitung). Deine Beobachtung deckt sich mit der anderer Fühler, dass ihnen Schlafen gut tut.

Denkern tut zu viel Schlaf eher nicht gut bzw. bringt nicht mehr als ausreichend schlafen.

Freue mich für dich, dass du dich als "Fühler" entdeckt hast und dich so noch besser verstehst!

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A220   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 19.12.2007 17:38 
einen unterschied habe ich bei mir selbst entdeckt. vielleicht ist es generell so?
wenn ich viele reize aufgenommen habe, schlafe ich beim ersten kopfkissenkontakt ein und bin völlig weg.
wenn ich viel hirne, dann möchte gerne schlafen ( in der annahme, das weiterdenken auf den nächsten tag verschieben zu können), grüble aber stattdessen herum und finde schwerer in den schlaf.
wenn ich sehr aktiv war-tatsächlich aktiv (jaaaa, das gibt es durchaus), bin ich hundemüde, kann aber auch nicht einschalfen und mache dann fernsehschlafen-d.h. ich brauche noch ein wenig berieselung.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A221   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 19.12.2007 19:51 
ich wechsle mal in diese Kategorie, weil ich glaube, dass es hier eher passt.
@Bernhard, Petra, Martina, Werner...(aus dem Thread "Sinnsprüche"): ich finde die Aussage von Euch sehr wichtig und interessant, dass wir schon daran denken und auch schätzen sollten, dass so mancher "Ruhige" durchaus auch "etwas tut"- wie bspw. beobachten, nachdenken usw. Und wenn dann jemand aktiv wird, das heisst "SICHTBAR handelt", sind wir schon manchmal erstaunt und überrascht, oder?
Interessant ist hierbei, dass es weniger (oder gar nicht) auffällt, wenn bspw. jemand, der ständig am "Machen" ist, dann plötzlich ruhig wird, sich zurücklehnt und Reize aufnimmt (meistens kommt dann die Frage: "was´n mit dir los?") - was manchmal eine durchaus schwierige Aufgabe sein kann (sich zurücknehmen). Seht Ihr das auch so?


Nadine (HT- Macher- ich- go)

antworten   zitieren
A222   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen martina - 19.12.2007 21:09 
hallo nadine,

genauso sehe ich das nicht!mir würde es eher gleich auffallen,wenn sich einer der mir sonst dauernd durchs "machen" ins auge sticht,plötzlich ruhig ist - vielleicht weil dann was in meinem sonstigen bild nicht stimmt,vielleicht mein "du" oder aus welchem grund auch immer!
vielleicht ist das dein "ich"?

daß du den wunsch hast genauer hinzuschauen und unsere beobachtung gut findest ist deine blickrichtung in deine ressource(machen-fühlen)!

probiers mal aus,wie sich das anfühlt :-))
kann das empfehlen!

liebes grüßle

martina (ht,du,fühler,zo)

antworten   zitieren
A223   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 19.12.2007 21:37 
@Martina: da habe ich mich wohl etwas falsch oder ungenau ausgedrückt- konkreter: mir sticht es auch sofort ins Auge, wenn jemand ruhiger oder "anders" ist (sich anders verhält), als man es von ihm erwartet. Aber die Würdigung, dass man sich jetzt BEWUSST zurücknimmt ist bei weitem nicht so offensichtlich, wie wenn jemand plötzlich aus einer eher passiven Haltung heraus aktiv wird. Ich vermute, es liegt einfach in der menschlichen Natur, die Dinge klarer wahrzunehmen, die sich in Richtung Aktivität verändern. Ist es jetzt klarer?

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A224   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen martina - 19.12.2007 22:30 
@ nadine

da hast du allerdings recht!
aber daß sich jemand bewußt zurücknimmt ist eben nicht so offensichtlich,außer du kennst denjenigen gut und dir würde somit auch da ein unterschied auffallen!
mir geht es gerade mit einer freundin so,die sich eben nicht zurücknimmt,würde sie es tun wäre ich echt dankbar,würde es unglaublich schätzen, es würde mir 100% auffallen, aber ich befürchte ,daß das daranliegt,daß ich nicht aufrichtig sein kann, ihr das sagen kann,daß sie mich gerade einnimmt und mir das zu viel ist,aus angst sie zu verletzten,was ich nicht will...glaub das ist schon wieder ein anderes thema,sorry



martina (ht,du,fühler,zo)

antworten   zitieren
A225   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 19.12.2007 23:15 
nadine, kann es sein, dass es je nach eigenem startpunkt sehr unterschiedlich wahrgenommen wird?
mir fällt es durchaus auf, wenn jemand, der sonst sehr umtriebig, auch laut ist, mal still wird und sich zurücknimmt. mir als fühler ist es ein genuss ...
aus meiner sicht als ST bemerke ich es aber auch(teilweise bewundernd), wenn jemand mal richtig aus sich rausgeht und was bewegt.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A226   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen martina - 20.12.2007 08:18 
hallo petra,
das mit dem startpunkt (fühler) würde ich unterstreichen,aber ich kenne auch das gefühl,daß bewußte entscheidungen eines ht als nicht so sehr gewürdigt empfunden werden,bzw.daß es mir wichtig ist,daß mein tun gewürdigt wird!
vielleicht erwartet man von einem ht "schnellere" entscheidungen?
oder das thema ist eher respekt,respektiert werden!?
ich kenne das von mir auch ,daß ich andere für ihren mut bewundere aus sich raus zu gehen und was zu bewegen - ich bin da meist irgendwie blockiert (beim aus mir rausgehen) und  was bewegen kann ich gut für andere(du?),was auch wieder ein treffer für den ausgangspunkt wäre!
liebe grüße  

martina (ht,du,fühler,zo)

antworten   zitieren
A227   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 20.12.2007 18:00 
@Heather
"...was manchmal eine durchaus schwierige Aufgabe sein kann (sich zurücknehmen). Seht Ihr das auch so?"

Wie oft habe ich mir schon vorgenommen, in Besprechungen auch mal nichts zu sagen, wenn es darum geht die Dinge voran zu bringen. Und meistens oder immer, sage ich dann doch was.

Was mir sehr gut gelingt, sind Sprechpausen in Sitzungen auszuhalten. Das Schweigen auszuhalten. Das ist kein Problem. Wenn jemand eine Aufgabe übernehmen soll und niemand möchte sich melden. Das ist dann witzig zu beobachten, wer es nicht mehr ertragen kann und als erster was sagt. Aber dieses Schweigen ist eigentlich aktives Nichtsmachen. Auch eine Art von Machen.


Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A228   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 20.12.2007 19:08 
@petra (BT): würdest du aber sagen, dass das gelingen des aushaltens oder sich zurücknehmens etwas ist, was mit den jahren besser gelang?

wir haben im kinderhaus ein interessantes "experiment" gemacht. im adventskreis haben wir angekündigt, dass wir erst anfangen, wenn es ganz still ist und haben dann abgewartet. vielen gelang es nach einigem hin-und hertuscheln sehr gut. die macher hingegen wurden mit zunehmender allgemeiner ruhe immer zappeliger und wurden eher lauter bis dann der erste aufsprang um faxen in der mitte des kreises zu machen.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A229   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 20.12.2007 19:10 
achso, die lösung war dann, dass wir anfingen das lied "zeit für ruhe, zeit für stille" zu singen (im flüsterton).

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A230   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 20.12.2007 19:23 
@petra ST
wir haben es auch probiert und probieren es immer wieder, dass mit dem erst anfangen, wenn es ruhig ist. Und uns geht es genauso wie du beschrieben hast. Da hilft nur die Kinderzahl im Kreis reduzieren, dann ist die Chance, dass die Ruhe schneller einkehrt groß und auch die Macher halten es aus.

Was mich betrifft ist es auch so wie du schreibst: Es wird einfacher mit dem Alter. Ich werde insgesamt gelassener und kann besser aushalten, länger aushalten. Wobei das nur für die bewussten Handlungen gilt.
Unbewusstes Rumzappeln, mit dem Kuli spielen, Knie wippen und so hat sich glaube ich nicht verändert.
Ich bemerke es jedoch durch mein PG Wissen früher, bilde ich mir zumindest ein.
Und ich erlebe mich wie zwei Personen im Privat- und Geschäftsbereich. Also privat eher machend, laut und auch nicht immer feinfühlig und pädagogisch und beruflich immer alle Antennen ausgefahren, auf Schwingungen reagierend und mich auf mein Gegenüber einstellen. Wahrscheinlich strengt mich das so an, dass ich dann zuhause besonders laut poltern muss. :-)

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A231   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 20.12.2007 19:35 
@petra ST
"achso, die lösung war dann, dass wir anfingen das lied "zeit für ruhe, zeit für stille" zu singen (im flüsterton)."

Hihi, das ist natürlich auch machen, das glaube ich dass das geht...

Übrigens fand ich es eine tolle Überlegung, ich weiß nicht mehr, wo ich das vor Jahren gelesen habe, dass Stillsitzen oder Stillliegen oder Stillliegen nichts anderes als eine Art Bewegungsübung ist. Unsere Macher lieben übrigens das Spiel "Feuer Wasser Sturm" und da ist ja auch ganz stark der Aspekt Bewegung-Ruhe, Anspannung-Entspannung ein Thema. Ich denke/hoffe, dass durch solche Angebote die Fähigkeit von Machern, weniger Reize auszusenden gesteigert werden kann (nachdem sie sich auspowern konnten natürlich :-)).Auch diese laut-leise Sachen, einfach toll...


Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A232   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 20.12.2007 19:39 
ist schon interessant. bei mir ist es eher umgekehrt. früher war ich immer still und habe mir eben meinen teil gedacht. vor allem eben zunächst zugehört, abgewartet, beobachtet.
mit der zeit (in den letzten 15 jahren) habe ich bemerkt, dass es mir eher schwerer fällt und ich gewisse standpunkte diskutiere und vertrete und mich nicht mehr so zurückhalte. allerdings tatsächlich meistens (nicht immer) erst, wenn ich über eine sache gründlich nachgedacht habe oder dementsprechende erfahrungen gesammelt habe.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A233   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 20.12.2007 19:42 
Vielleicht versuchen wir aufs Alter alles etwas zu relativieren? Eine Art Balance zwischen den Bereichen zu schaffen?

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A234   Ohrwurm nele - 14.01.2008 12:13 
Was ist für euch ein Ohrwurm? Bzw.: was macht er mit euch? Am letzten Wochenende war das unser Thema und wir haben festgestellt, dass Fühler und Denker es unterschiedlich erleben.

Wenn ich so einen richtig penetranten Ohrwurm (von mir im Moment wichtigen Gedanken kenne ich das auch) habe, der mir gar nicht aus dem Kopf geht, dann wird es schwierig, mich auf das zu konzentrieren, was mir grad jemand erzählt, denn diese Musik im Kopf schränkt die Aufnahme von Neuem stark ein.

Um es bildlich zu beschreiben: ihr kennt sicher Szenen aus Filmen, in denen jemandem etwas erzählt wird, dessen Gedanken aber woanders sind (die dort im Film dann auch laut werden). Man erlebt den Redenden dann als eine Person, die ihren Mund auf- und zu klappt, ohne dass Inhalte rüberkommen *gg. Nicht ganz so extrem, aber ähnlich kann es mir dann auch schonmal gehen, wenn der Ohrwurm "Besitz ergreifend" ist.

Der Fühler meinte dazu, er könne das Gesagte trotzdem noch gut aufnehmen.

Singt der Macher im Duett mit dem Ohrwurm?

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A235   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen buchfrau - 14.01.2008 12:30 
@nele
"Singt der Macher im Duett mit dem Ohrwurm?"

Stundenlang und jedes Mal wenn es mir auffällt, rege ich mich darüber auf, nur um 15 Minuten später festzustellen, dass ich es schon wieder mache. :-)


Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A236   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 14.01.2008 13:27 
@Nele: Also so extrem, wie du das beschreibst, ist es bei mir nicht. Ich habe einen Ohrwurm zwar ständig im Kopf, doch er wird unterbrochen, wenn ein anderer Reiz (der mich persönlich anspricht) vorhanden ist. Danach setzt der Ohrwurm wieder ein. Ich werde aber auch eher zum Singen animiert...
Vielleicht Unterschied zwischen ST/Denker und BT/Denker????

Grüßle
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A237   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 14.01.2008 19:33 
mir geht es da  wie marion. ich habs die ganze zeit im kopf, bis was anderes kommt und dann isses aber oft wieder da. dabei muss es nicht mal irgendetwas sein, was mir gut gefällt. das nervt mich dann manchmal und ich versuche es, mit etwas anderem zu ersetzen. aber wenn mich jemand wieder daran erinnert, isses wieder da. mitsingen kenne ich da auch, wenn ich den text kenne.
erst neulich: "auf der reeperbahn nachts um halb eins..." isses nicht grausam? ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A238   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 15.01.2008 09:00 
Stichwort Ohrwürmer, ganz un-psychographisch: Die rühren offenbar manchmal von Lithiummangel her. Lithium ist ein lebenswichtiges Mineral, von dem wir in Deutschland nur ca. 1/5 soviel aufnehmen wie in Amerika (andere Böden). Abhilfe schafft ein lithiumhaltiges Mineralwasser (Fachinger, Hirschquelle, Heppinger) oder zur Not ab und zu eine "Togal Classic" Schmerztablette, da sind jeweils 3,5mg Li drin.

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A239   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen barbara - 02.12.2008 08:20 
Guten Morgen,
angesichts eines tropfenden Wasserhahnes dachte ich (HT Fühler) mir heute morgen im Halbschlaf: Um zu wissen, wie viel Wasser da verloren geht würde ich eine Schüssel darunter stellen und könnte es dann SEHEN.
Der HT Denker meinte: das kann man genau BERECHNEN und der HT Macher hätte wahrscheinlich Werkzeug geholt, die Armatur GEWECHSELT und sich nicht für die Wassermenge interessiert (Reizaufnahme). Ist doch klasse, wie deutlich die Bevorzugungen doch immer wieder zu erkennen sind.

Hätten die anderen Typen ähnlich reagiert?

Liebe Grüße und einen schönen Tag Euch allen
Barbara (HT-Du-Geg-Fü)3111

antworten   zitieren
A240   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 02.12.2008 08:49 
@ Barbara: Dankeschön, habe herzlich gelacht! :)

Wenn bei mir der Wasserhahn tropft, denke ich kurz darüber nach, wie sich das stoppen lässt und probiere dann so lange herum, bis es aufhört.
Klar denke ich auch an den Wasserverlust, aber nur kurz, denn da sind mir die Relationen schon bekannt. Mich nervt eher der Ton vom Tropfen.

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A241   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 02.12.2008 13:02 
Da kann ich mich dir ganz anschließen, Werner!

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A242   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 04.12.2008 13:00 
Eine Frage an euch:

Ein Kinder (3,4 Jahre) nimmt immer noch und sehr stark alles in den Mund, beißt und lutscht daran herum.

Ist das nun als "Machen" oder "Fühlen"(d.h. Reize aufnehmen) einzuordnen?

Vermutlich ein HT-Kind und eventuell Macher....

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A243   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 05.12.2008 14:08 
hi marion,
so aus der ferne ist das n bissle schwierig zu beurteilen.
ich denke, es kommt darauf an, in welcher situation das verstärkt auftritt.
ob es nun eher zu fühlen oder machen gehört? ich kenne auch etliche denker-kinder, die bspw. in stresssituationen auffällig am kragen ihrer pullis oder an den ärmeln herumkauen.
ich würde mich da eher auf den gesamteindruck des kindes stützen.

ich habe zum beispiel auch den eindruck, dass fühler- denker- und macherkinder unterschiedlich weinen.die fühlerkinder weinen so "huhuhu", bisschen leise, aber frei heraus, macher-kinder habe ich lauthals schrei-weinend mitbekommen und bei den denkern meine ich immer, es ist so ein verhaltenes, eher gequetschtes weinen.
bei einem HT-denker-kind, das ich kenne ist es so, dass er sich sofort rationale erklärungen für die situation sucht, die ihn zum weinen gebracht hat und sich damit beruhigt.

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A244   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 05.12.2008 14:51 
Hallo Petra,

dieses besagte Kind macht das IMMER (wie 1-2-jährige ihre Umwelt besser durch den Mund wahrnehmen).
Ich kenne das Kind auch nur durch's Erzählen und würde HT-Macher vermuten. Beschäftigt hat mich die Frage ob dieses Verhalten Fühlen oder Machen ist, weil es beim Kauen, beißen und lutschen ja "macht", gleichzeitig könnte es aber auch sein, dass der Macher so besser seine Umwelt wahrnehmen/"fühlen" kann...


Das mit dem Weinen habe ich auch so beobachtet. Einer Freundin ihr HT-Denker-Kind weint auch sehr gequetscht, kann damit aber sofort unterbrechen und normal reden oder aufhören (man kann ganz klar ans Denken appelieren).
Wohin gegen bei meinem HT-Fühler-Sohn in so einem Fall gar nicht ans Denken hinzukommen ist, erst wenn er sich beruhigt hat.

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A245   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 05.12.2008 15:01 
deinen gedankengang kann ich nachvollziehen, marion. wenn das kind das IMMER macht, würde ich es auch eher als "machen" bezeichnen, denn es macht ja was, wie du schon geschrieben hast. übers machen leichter ins fühlen zu kommen, könnte ich mir vorstellen. ich kenne einige macherkinder, die, wenn sie ihrem bewegungsdrang nicht nachgeben können indem sie toben, schreien, oder so, aber stattdessen an etwas nagen oder auch kaugummi kauen können, sich zumindest leichter auf etwas konzentrieren können, was ja auch oft im zusammenhang mit fühlen steht.

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A246   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 05.12.2008 20:27 
Ok... - diesen Gedanken hatte ich auch schon, dass es vielleicht deshalb so verstärkt ist, weil das Kind seinen Bewegungsdrang nicht ausreichend ausleben kann. Ich werde das mal weiter verfolgen...

Dir jedenfalls vielen Dank
und schöne Grüße!
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A247   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 06.12.2008 15:37 

Alles natürlich nur aus dem psychographischen Blickwinkel betrachtet...!

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A248   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 14.12.2008 13:07 
ich mache typgerechte nachhilfe für grundschüler. da habe ich zwei macher-kinder, die sich sehr schwer tun in deutsch, insbesondere darin, fantasievolle und spannende aufsätze zu schreiben (obwohl beide BTs sind). es mangelte an der vielfalt, synonyme zu finden, damit man etwas anders ausdrückt als noch im satz zuvor, obwohl dasselbe oder ähnliches gemeint war.
ich habe da etwas ausprobiert, was sehr hilfreich war.
ich habe ein emotionsmemory entworfen.
das heisst, ich habe verschiedene bilder zu unterschiedlichen emotionsregungen ausgedruckt, dazu parallel tausende von schnipseln gemacht mit wörtern, die diese regungen beschreiben. die kinder müssen diese dann den gesichtern zuordnen zu denen sie passen und danach kleine geschichten schreiben, in denen diese wörter vorkommen.
bsp. ein gesicht, auf dem ein kind lacht, dazu die wörter: lachend, vernügt, heiter, fröhlich, amüsiert, glücklich, erfreut. oder ein gesicht, auf dem ein kind schreit, dazu die wörter: schreien, kreischen, rufen, gröhlen, brüllen, usw.
das hat beiden spass gemacht und die geschichten waren sehr viel spannender und anregender als vorher.

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A249   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 14.12.2008 14:27 
zuletzt editiert: 14.12.2008 14:28

@ Petra: Waren das vielleicht doch BT-Denker und keine Macher? Vielleicht konnten sie die Emotionen zwar spüren, fanden aber nicht das passende Wort dafür ... das würde auf den Denker hinweisen.

Wie hast du sie denn typisiert?

Deine Idee klingt interessant und das Ergebnis spricht ja für sich (wäre vielleicht auch was für erwachsene Kinder) ;)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A250   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen bluaflava - 14.12.2008 14:59 
ich kenne beide kinder seit ihrer geburt und bin mir ziemlich sicher dass sie macher-kinder sind. hören nicht zu, schauen nicht richtig hin, daher schreiben und lesen sie schlecht. das haben wir aber mittlerweile im griff.ich habe mich auch etwas gewundert. aber mittlerweile glaube ich, dass es u.a. an den HT-eltern liegt, die sich im täglichen umgang  miteinander verbal sehr auf das wesentliche beschränken (also DIESE eltern)und da auch wenig fantasie zeigen.

ich war aber auch bei manchen wörtern überrascht, was google da so anbietet. ich habe immer eingegeben: synonym für .... hat richtig spass gemacht.

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A251   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen petrar. - 18.12.2008 23:08 
Hallo Zusammen,

beim Blättern in einem Programmheft für Seminare bin ich über einen Spezialisten für Fühler gestolpert. Fühler fühlen sich von seiner Webseite http://www.hsp-institut.de/ bestimmt angesprochen. Der Link "Test" beschreibt in kurzen Worten den Fühler recht genau.

Es gibt sogar spezielle Literatur für "Hochsensible"

Liebe Grüße

Petra (ST/Denker/Du/Gegenwart)

antworten   zitieren
A252   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 19.12.2008 07:35 
@ Hallo PetraR,

ich habe mir neulich so einen Test angesehen - es machte auf mich den Eindruck, dass dort Sachtyp-Fühler beschrieben sind, z.T. deutlich die du-bezogenen.

Würde ja auch irgendwie passen zu "hochsensibel", finde ich.

Knackpunkt scheint mir dabei, dass einzelne Eigenschaften betrachtet und der Zusammenhang (z.B. die Denken-Ressource) nicht gesehen wird. Analog könnte ich mich z.B. als "Extremzukunftsdenker" beschreiben und so von meiner Ressource "Jetzt-machen" abgelenkt werden.

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A253   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 22.12.2008 20:38 
Auf der Suche nach dem Typ meiner Tochter (3) hat sich jetzt der "Denker" herauskristalisiert.

Wenn sie etwas erzählen möchte, bringt sie zu Beginn nur stammelnd Worte heraus und man sieht ihr richtig an, dass sie so viel im Kopf hat, dass sie gar nicht weiß wo anfangen.

Kenn ich irgendwoher :-)

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A254   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 23.12.2008 08:40 
@ Marion: So war ich auch, als ich in diesem Alter war - stand vor jemand und wollte/sollte was sagen und die Worte kamen einfach nicht vom Gehirn auf die Zunge :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A255   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 29.05.2009 21:47 
Ich hätte euch ein wunderschönes, lustiges Beispiel für ein Macher-Baby anzubieten:

http://www.youtube.com/watch?v=GJymvHT93EY

Unglaublich, oder?

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A256   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 18.09.2009 08:31 
Eine kleine wissenschaftliche Geschichte, die vor allem Denker interessieren dürfte:

"Die einzigen dressierten Würmer sind die Amerikanischen Flußplanare. Mit diesen Würmern (Länge bis 30 mm) stellte der amerikanische Wissenschaftler McConnel Versuche an. Er ließ sie jeden Tag zur Nahrungsaufnahme denselben Weg kriechen. An einer bestimmten Stelle teilte sich die Wegstrecke in einen weiß- und in einen schwarzmarkierten Gang. Gingen die Tiere den weißen Gang, bekamen sie einen leichten elektrischen Schock. Bereits nach 6 Versuchen wichen die zu den Süßwasserwürmern gehörenden Tieren an der Weggabelung sofort - ohne elektrische Weisung - in den schwarzen Gang ein. Bei der Veröffentlichung seiner Ergebnisse wurde McConnel verlacht und angefeindet. Später stellte sich die Richtigkeit seiner Forschung heraus. Er hatte bewiesen, daß in diesen Lebewesen die zum "Denken" befähigende Ribunukleinsäure (RNS) vorhanden ist. Wurde ein dressierter Wurm von einem nicht dressierten gefressen, so übertrug sich die Gedächtnisleistung auf den Jäger."

(aus: Superlative der Tierwelt von Daniel Mann)

... da fragt sich der Denker, was sich sonst noch alles "überträgt", wenn wir tote Tiere essen ...


Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A257   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 18.09.2009 08:36 
@Werner: und der Macher fragt sich, wo er lang gelaufen wäre- wahrscheinluch egal, weil er den Stromschlag gar nicht "bemerkt" hätte:-)))

Nadine (HT- Macher- ich- go)

antworten   zitieren
A258   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 18.09.2009 10:40 
@ Nadine: Als solche Beobachtungen zum ersten Mal gemacht
wurden (dass sich Informationen durch Verspeisen von
Gehirnen manchmal weitergeben lassen), warf das nicht nur
ein neues Licht auf die bei manchen Urvölkern herrschende
Sitte, die Gehirne ihrer Ahnen zu essen - ein Artikel in
der New York Times überschrieb das Thema mit "Eat your
professor!" (vermutlich von einem Sachtyp geschrieben, der
sich bequem Wissen aneignen wollte ...).

Als Dozentin musst du also vorsichtig sein, wenn dich jemand
"anknabbern" will :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A259   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 24.09.2009 10:59 
was mir diese Woche in einer Typanalyse aufgefallen ist und ein mögliches Kriterium für die Unterscheidung zwischen "Denker" und "Fühler"?
Wenn eine Person zwei- oder mehrsprachig lebt (z.B. Personen aus Russland, die schon seit 20 Jahren in D leben), dann können diese "russisch" oder "deutsch" denken...

Für mich als Macher ganz befremdlich (trotz guter Fremdsprachenkenntnisse) und damit deutliches Unterscheidungsmerkmal. Wie ginge es den "Fühlern" damit?

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A260   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 24.09.2009 11:41 
Zitat:

... dann können diese "russisch" oder "deutsch" denken...



Interessant, Nadine!

Als Denker kann ich bestätigen, dass ich absichtlich  
oder zufällig "umschalten" kann auf Englisch oder
Französisch, vor allem, wenn ich in diesem Sprach-
raum bin.

Als Kind und Jugendlicher hat sich meine Denksprache
regelmäßig auf den Akzent und das Sprachmuster meiner
Freunde umgestellt, wenn ich lange mit ihnen zusammen
war.

Mit etwas Mühe könnte ich auch "nadinisch" denken :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A261   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen heather - 24.09.2009 13:56 
@Werner: echt spannend- danke für deine zeilen, denn es fasziniert mich schon, dass sowas so geht. Und mit dem "nadinisch- denken" könnte es schwierig werden, weil ich nie das Gefühl hab, das ich das tue:-))))(DENKEN, mein ich!)

Aber wie gehts den Fühlern damit?

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A262   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 29.10.2009 21:10 

Da die FDP ja gerade heftig am "machen" ist, passt dazu gut der (schon etwas ältere) Werbeslogan "machen, machen, machen", den sie mal plakatierte, zusammen mit der "18", noch zu Möllemann-Zeiten (ich glaube, der war ein Beziehungstyp-Macher):

http://www.raketa.at/index.php?id=279

Was soll man dazu sagen? Vielleicht: Da fehlt doch was ...

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A263   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 07.12.2009 18:59 

Am Samstag waren wir beim Fußball im Stadion und es war wunderbar zu beobachten, wie sich Fühler und Macher dabei unterschiedlich verhalten (beide HTs und große Fans):

Nach einiger Zeit eines recht langweiligen Spiels fing der HT-Macher an Papierflieger zu bauen und sie fliegen zu lassen.

Der HT-Fühler dagegen war voll dabei, total fokusiert aufs Spiel, lautstark sich aufregend und sämtliche Spieler verwünschend und war überhaupt nicht abzulenken.

Als der HT-Macher im ein Blatt gab zum Flieger bauen, nahm er es beiläufig an und meinte dann, dass er es in der Pause mache (wurde aber nichts mehr draus).

Grüße

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A264   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 27.02.2010 14:08 

Bei meinem HT-Sohn kommt immer mehr der Fühler-Du raus:

Demletzt haben wir auf dem Nachhauseweg ALLE Blümchen bewundert, die grad wachsen. Als er die Schneeglöckchen sah, sagte er ganz traurig: "Mama, schau mal, die lassen ja ihre Köpfchen hängen!"

Als ich ihm dann erklärte, dass das bei den Glöckchen normal ist, freute er sich wieder und mußte sie gleich anfassen um zu schauen ob sie auch läuten :-)

Sonnige Grüße

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A265   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 04.01.2011 13:46 

Meine Tochter (BT-Denker) weiß am nächsten Morgen noch bevor sie die Augen aufmacht, was wir entweder am Abend vorher besprochen haben, was heute ansteht, usw.

 

Gestern abend haben wir vereinbart, dass wir heute morgen den Riesensaustall aufräumen, den sie beide gestern abend noch kreiert haben. Als ich beide heute morgen beim Frühstück daran erinnerte, sagte sie:  "Ich weiß Mama, das habe ich in meinem Kopf behalten!"

Das ist doch toll, oder?!

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A266   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen utanella - 04.01.2011 13:51 

 

Du Glückliche!

Uta (ST,DU,Z,Macher)

antworten   zitieren
A267   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 26.05.2011 10:10 

Unterschied Denker - Fühler:

Vorm Kindi creme ich meine 2 mit Sonnencreme ein (da ist es ja meinst noch etwas frischer):

HT-Fühler:  "Oh, ist das kalt" - fröstel - zappel

BT-Denker: Schaut ihn ganz verständnislos an - "Mir ist nicht kalt!"

Da konnte ich dann etwas ansetzen und hab den 2 versucht zu erklären, dass Marcel hat solche Sachen wie heiß und kalt besonders gut merkt und Milena dafür über manche Dinge mehr nachdenken muss als er....

Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A268   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 27.05.2011 09:10 

@ Marion: Daher auch der Ausdruck: "sich warme Gedanken machen" :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A269   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 03.08.2011 09:03 

Mein HT-Fühler kriegt fast die Krise bei:

- starkem Regen (wenn er das Platschen hört)

- im Kino (viel zu laut)

ABER komischerweise, hört er CD`s in einer Lautstärke, dass ICH die Krise kriege!

 

Grüße Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A270   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen christian_h - 08.08.2011 10:43 
zuletzt editiert: 08.08.2011 10:47

Bei meinem Großcousin (8 Jahre alt) vermute ich ebenfalls einen HT-Fühler.

Er hat auch Probleme mit lauten Geräuschen, z.B. Silvester beim Feuerwerk. Neulich war er mit seinen Eltern und dem Bruder zelten. Dabei kam er fast nicht zur Ruhe bzw. zum Einschlafen, da er die Geräusche um das Zelt herum (Stimmen, Rascheln, Wind, etc.) sehr deutlich hören, aber nicht sehen konnte. Bei ihm hilft es dann, wenn er sich schalldichte Ohrschützer aufsetzt. 

@Marion

Deine Beobachtungen lassen mich etwas vermuten. Kann es sein, dass der HT-Fühler vielleicht als aktiver Mensch selbst über die Reize bzw. den Grad des Reizes entscheiden möchte, die/den er zulässt? Sicher spielt hierbei auch die Verbundenheit eine Rolle. Möglicherweise ist dies bei einem Ich-verbundenen HT-Fühler nochmals etwas stärker ausgeprägt?

Christian (ST)

antworten   zitieren
A271   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen mary - 09.08.2011 19:14 

@ Christian: Ja, damit könnte es zu tun haben.... - es spielt aber vielleicht auch eine Rolle wie das Umfeld von den Geräuschen ist. Ob es dem HT vertraut und angenehm ist oder nicht. Und ob er es selbst regulieren kann, was ja dann dem nahekommt was du vermutet hast.

Mein Sohn bekommt so Angst, wenn er es mit Mächten (Wind, Regen, Hagel, Donner, usw.) zu tun hat, denen er sich gegenüber machtlos fühlt - die er also selbst nicht in der Hand hat.

Grüße

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A272   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen christian_h - 30.08.2012 22:16 
zuletzt editiert: 30.08.2012 22:18

Hallo, 

ich habe mir Gedanken gemacht zum "Überspringen" einzelner Bereiche. 

Es ist ja so, dass ein Fühler gern einmal das Nachdenken überspringt und vom Fühlen gleich in das Machen übergeht. Z.B. etwas hören oder sehen und sofort kommentieren oder Emotionen zeigen.  

Ist das für die anderen Untertypen ähnlich? Wenn ich mir das überlege, passt es ziemlich gut. 

Ein Denker würde demnach das Machen überspringen (bzw. übersehen) und gleich ins Fühlen übergehen. Das kenne ich von mir sehr gut. Wenn ich intensiv nachdenke, kann ich positive oder negative Emotionen besser wahrnehmen und auf mich wirken lassen. 

Ein Macher dagegen würde das Wahrnehmen überspringen und stattdessen als nächsten Schritt über das vorherige Handeln nachdenken. Ganz gemäß des Spruchs: "Erst schießen, dann fragen" (was ich für Macher übrigens für sehr typisch halte). 

Wie seht ihr das? 

 

Christian    ST-Du-Verg.-Denker - 2122

antworten   zitieren
A273   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen christian_h - 20.11.2012 11:11 
zuletzt editiert: 20.11.2012 11:25

Hallihallo, eine kleine Frage nebenbei:

Habt ihr schon die Typen beobachten können, wenn sie aufgehört haben, zu rauchen bzw. gerade dabei sind?

Folgender Hintergrund:

Für meine Freundin und meine Schwiegerfamilie in spe versuche ich gerade, mir das Rauchen abzugewöhnen. Das klappt noch nicht so richtig toll, aber ich habe halt immer so Phasen, in denen ich tagelang nicht rauche. Also immer, wenn wir zu zweit sind (wir wohnen noch nicht zusammen). 

In diesen "Entzugstagen" zeige ich eine ausgeprägte Nervosität und Macher-Eigenschaften. Ich muss mich irgendwie beschäftigen, bekomme leicht Hummeln im Hintern, rede wie ein Wasserfall und bin irgendwie ständig in Bewegung. Damit kann ich meine Umwelt auch sehr nerven. Das kannte ich von mir bisher so gar nicht. Dann spiele ich auch gern mit einem Kuli in der Hand (eigentlich sehr Macher-typisch) oder werfe mir ein Bonbon nach dem anderen in den Mund, nur damit er etwas zu tun hat. 

Wer sich psychographisch auskennt und mich zum ersten mal so sehen würde, hätte wohl arge Schwierigkeiten, den Denker zu erkennen. 

Kennt ihr solche Beispiele selbst? 

Christian     ST-Du-Verg.-Denker - 2122

antworten   zitieren
A274   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 20.11.2012 19:37 

Zitat:

In diesen "Entzugstagen" zeige ich eine ausgeprägte Nervosität und Macher-Eigenschaften. Ich muss mich irgendwie beschäftigen, bekomme leicht Hummeln im Hintern, rede wie ein Wasserfall und bin irgendwie ständig in Bewegung. Damit kann ich meine Umwelt auch sehr nerven. Das kannte ich von mir bisher so gar nicht. Dann spiele ich auch gern mit einem Kuli in der Hand (eigentlich sehr Macher-typisch) oder werfe mir ein Bonbon nach dem anderen in den Mund, nur damit er etwas zu tun hat. 


 

Hallo Christian,

das könnte ausnahmsweise mal etwas "Untypisches" sein und darauf hinweisen, dass du einen Vitamin-B12-Mangel hast. Dessen Auswirkungen gleichen ziemlich dem, was du schilderst und werden (das ist mein Verdacht aus der Beobachtung, ich kann dazu keine Studie zitieren) durch Nikotin überdeckt.

Tipp: Kauf dir mal ne Packung Vitamin B12 (Ratiopharm hat das preiswert) und nimm täglich eine davon. Oder 2-3 mal die Woche Innereien essen. Nach kurzer Zeit müsstest du ruhiger werden - auch ohne Nikotin - wenn es der B12-Mangel wäre.

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A275   Wo gibt es mehr Raucher holk - 10.05.2013 15:35 

Heute kam mir die Überlegung, ob es eine Korrelation zwischen dem Untertyp Macher und der Neigung zum Rauchen gibt. 

Rauchen sorgt ja für Tätigkeit (ohne, dass man wirklich etwas Sinnvolles dabei tut): rausgehen, Kippen auspacken oder drehen, anzünden, aschen, die Fluppe in den Fingern drehen … 

Hat mal jemand beobachtet oder gar ausgewertet, ob es unter den Rauchern überdurchschnittlich viele Macher gibt?

Holger (ST)

antworten   zitieren
A276   RE: Fühler / Denker / Macher: Probleme und Lösungen werner - 10.05.2013 15:56 

Zitat:

Hat mal jemand beobachtet oder gar ausgewertet, ob es unter den Rauchern überdurchschnittlich viele Macher gibt?


Also mir ist bisher keine Korrelation aufgefallen, aber ich könnte schon mal eine "Zählliste" in meinem Bekanntenkreis machen, wo mir die Untertyp-Zuordnung bekannt ist.

Was mir aufgefallen ist, dass Sachtypen (egal, welcher Untertyp) wohl eher bewusst und mit einer (für sie) guten Begründung rauchen - z.B. das von dir beschriebene Ritual - und auch eher weniger. Bei Handlungstypen scheint oft der soziale Aspekt das Rauchen zu begleiten (da kommt man mit anderen Leuten ins Gespräch) und bei Beziehungstypen würde ich auf unüberlegtes Verhalten, Suchtverhalten oder Nachahmung der Raucher im Freundeskreis als Motive tippen.

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A277   Spruch, um Denker zu verstehen holk - 03.12.2018 15:15 

"Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt." - Gabriel Laub

Holger (ST)

antworten   zitieren
 
Kategorie  
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  

zum Seitenanfang     FAQ     Netiquette     History     Redaktionsteam    Vorschlag an Webmaster