Das Naturell als Teil der Persönlichkeit

Manchmal entstehen Fortschritte in einer wissenschaftlichen Disziplin unerwartet und außerhalb der akademischen Kreise. Um einen dieser Fälle (die Wiederentdeckung des "Naturells", früher "Temperament") kümmert sich die Initiative zur Förderung der Naturellwissenschaft e.V., die diese Seite betreibt.

Die Mitglieder nutzen die Erkenntnisse der Naturellwissenschaft z.B. als Pädagogen, Therapeuten, Seelsorger, Coaches, Erzieher, Fortbildner, Unternehmer, Führungskräfte oder Eltern.

Der historische Bezug

Der griechische Arzt Hippokrates beschrieb bereits in der Antike unterschiedliche “Temperamente” (Melancholiker, Phlegmatiker, Choleriker, Sanguiniker). Seine Idee, woher diese Unterschiede kommen könnten, hat sich jedoch in der Neuzeit als nicht haltbar erwiesen. Auch die altindischen Ärzte kannten drei “Konstitutionstypen”, die bis heute im “Ayurveda” bestimmt und benutzt werden.

Mehr zum Thema unter der Rubrik "Das Naturell".

Informationen zum Thema in Englisch finden Sie hier.